Wechselbörse England

Drogba will zu Barca

Von SPOX
Mittwoch, 16.01.2008 | 12:03 Uhr
Drogba, FC Barcelona, FC Chelsea London
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Keine Woche vergeht, ohne dass sich Didier Drogba nicht bei einem europäischen Topklubs ins Gespräch bringt.

Dass der Ivorer weg will vom FC Chelsea, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Dass er jetzt aber offenbar zum FC Barcelona wechseln will, ist neu.

"Ich würde es lieben, mit Samuel Eto'o zusammen in einer Mannschaft zu spielen. Ich liebe seine Art. Er ist so schnell und so kaltschnäuzig vor dem Tor", sagt Drogba.

Vor drei jahren wollte Ex-Blues-Coach Jose Mourinho Eto'o nach London locken. Der Kameruner widerstand jedoch den Reizen des Geldes und blieb in Barcelona.

"Er ist einfach der Beste"

Dort muss Klubchef Joan Laporta in den nächsten Monaten ein neues Team aufbauen. Ronaldinho und Deco sollen offenbar gehen, neben Eto'o dafür ein weiterer Top-Star im Sturm her.

Und was sagt Eto'o? "Didier wusste damals schon, dass Chelsea mich wollte. Und jetzt könnte es eben umgekehrt sein. Es wäre toll, mit ihm da vorne zusammen zu spielen."

Die Aussagen sorgen an der Stamford Bridge für ordentlichen Wirbel. Coach Avram Grant wollte sich dazu nicht äußern, aber im Umfeld der Blues wird es langsam unruhig. So warnt Chelsea-Legende Marcel Desailly seinen Ex-Klub davor, Drogba im Sommer ziehen zu lassen.

"Anelka ist ja ganz nett. Er hat Potenzial und wird Didier während des Afrika-Cups auch gut ersetzen. Aber Drogba ist eben Drogba. Anelka befindet sich mit Schewtschenko auf einer Stufe. Aber über den beiden thront Didier. Er ist einfach der Beste!"

Ivanovic kommt

Das Tauziehen um den vermutlich besten Stürmer der Welt hat also gerade erst begonnen, da vermeldet Chelsea auf einer anderen Position bereits Vollzug.

Im Rennen um Branislav Ivanovic haben die Blues Manchester United ausgestochen. Der Serbe wird in den nächsten Tagen einen Viereinhalbjahresvertrag unterschreiben.

Der Serbe muss nur noch den medizinischen Test bestehen, dann ist der Deal fix. Rund 12 Millionen Euro sollen die Blues dafür an Ivanovic' bisherigen Klub Lokomotive Moskau überweisen.

Der 23-Jährige ist beidfüssig, auf jeder Position in der Viererkette einsetzbar oder im zentralen defensiven Mittelfeld.

Pantelic nach London?

Und noch ein möglicher Wechsel? Angeblich sind englische Klubs an Marco Pantelic von Hertha BSC dran. Die Spur führt dabei nach London.

"Ich habe mich mit Verantwortlichen von West Ham United und dem FC Fulham ausgetauscht. Sie haben Interesse bekundet", sagte Pantelic' Berater Marc Schermann der „Sport-Bild".

Keegan kehrt zu Magpies zurück

Kevin Keegan kehrt als Trainer zum Newcastle United zurück. Der Klub aus der englischen Premier League habe sich mit dem 56 Jahre alten Ex-Nationalspieler auf eine erneute Zusammenarbeit geeinigt, teilte ein United-Sprecher mit. Zu Vertragsmodalitäten machte er keine Angaben.

Keegan, der von 1977 bis 1980 als Aktiver auch für den Hamburger SV (90 Spiele/32 Tore) in der Bundesliga zum Einsatz gekommen war, ist bei den Magpies ein alter Bekannter: Bereits von 1982 bis 1984 als Spieler sowie zwischen 1992 und 1997 als Trainer war er für den Klub vom St. James Park tätig.

Dort tritt er die Nachfolge von Sam Allardyce an, der in der Vorwoche seinen Job nach nur acht Monaten verloren hatte. Newcastle United belegt derzeit in der Premier League nur den enttäuschenden elften Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung