Ex-Inter-Star trifft und stänkert

"Adriano. Einfach nur Adriano"

Von SPOX
Samstag, 19.01.2008 | 19:08 Uhr
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Bei Inter war er nur noch Ausschussware, zurück in der Heimat ist er nach einem Spiel schon wieder ein gefeierter Held.

Die Rede ist von Adriano, dem Stürmer mit dem Hang zum Exzentrischen, der in Italien nicht mehr klar kam und unlängst für sechs Monate in seine brasilianische Heimat zum FC Sao Paulo ausgeliehen wurde.

Bei seinem ersten Auftritt sorgte der 25-Jährige nun im Alleingang für den Sieg: Beim 2:1-Erfolg über Guarantingueta erzielte der Stürmer beide Treffer. Einmal war er per Weitschuss und einmal per Freistoß erfolgreich.

Nie wieder "l'Imperatore"

Nach dem Match fand er dann deutliche Worte, die er vor allem gegen die italienische Presse richtete. Auf die Frage, ob der "Imperator", wie er in Italien zu seinen Glanztagen genannt wurde, zurück sei, meinte Adriano: "Nennen Sie mich nicht so. Das sollen die Italiener machen. Keine Ahnung, was sie jetzt wieder schreiben werden, aber normalerweise schreiben sie sowieso nichts Gutes über mich."

Er wolle ab sofort nur noch Adriano genannt werden, "denn ich versuche meine Karriere jetzt wieder neu aufzubauen und da ist nichts besser, als einfach nur Adriano genannt zu werden."

"Ich habe mich geändert"

Zuvor war er bei Inter Mailand des öfteren negativ aufgefallen. Mal wurde über Alkoholexzesse berichtet, dann wurden ihm Depressionen nachgesagt, zuletzt fehlte er mehrfach unentschuldigt beim Training.

Das soll sich nun aber geändert haben. "Klar habe ich Dinge gemacht, die ich nicht hätte tun sollen, aber ich habe mich geändert", gelobte Adriano in Zukunft Besserung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung