Polizistenstreik - Topspiele in Holland abgesagt

SID
Samstag, 15.12.2007 | 13:21 Uhr
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Den Haag - Die beiden Spitzenspiele in der niederländischen Fußball-Ehrendivision von diesem Wochenende fallen einem Streik der Polizei zum Opfer.

Aus Angst vor Fan-Krawallen haben die Bürgermeister der beiden Gastgeber-Städte Amsterdam und Rotterdam entschieden, wegen des Risikos eines unzureichenden Polizeischutzes könnten die Partien nicht stattfinden.

Spitzenreiter Ajax Amsterdam sollte gegen Verfolger PSV Eindhoven spielen, der Tabellendritte Feyenoord Rotterdam wollte ursprünglich die Mannschaft von AZ Alkmaar empfangen.

Ein Richter hatte einen Eilantrag der beiden Städte auf ein Verbot der polizeilichen Protestaktionen abgewiesen. Zwei kleinere Polizeigewerkschaften hatten angekündigt, die für die Spiele eingeteilten Beamten würden an Aktionsversammlungen teilnehmen.

Sie fordern einen neuen Tarifvertrag und mindestens 200 Euro mehr Gehalt im Monat für alle Polizisten. Die Regierung in Den Haag hat zuletzt eine Lohnerhöhung von 5,75 Prozent angeboten, was für viele Beamte weniger als 200 Euro wäre.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung