Romario wegen Dopings lange gesperrt

SID
Mittwoch, 19.12.2007 | 13:07 Uhr
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Rio de Janeiro - Brasiliens Altstar Romario ist in seiner Heimat wegen eines Dopingvergehens für 120 Tage gesperrt worden. Das oberste Sportgericht des südamerikanischen Landes STJD gab das Urteil in Rio de Janeiro bekannt.

Der 41-jährige Stürmer und neue Trainer von Vasco da Gama Rio sei bei der Verhandlung nicht anwesend gewesen, hieß es.

Romario war am 28. Oktober nach dem Erstligaspiel seines Klubs gegen Palmeiras Sao Paulo positiv getestet worden. Er räumte sofort ein, dass er zur Vermeidung von Haarausfall die Substanz Finasterid eingenommen habe. Das Mittel habe er aber nicht eingenommen, um seine sportlichen Leistungen zu verbessern, beteuerte Romario.

Ein Anwalt von Vasco teilte unterdessen mit, der Verein wolle Einspruch gegen das Urteil einlegen. Zugunsten des Spielers sei hervorzuheben, dass Romario in seiner 24-jährigen Profizeit nie des Dopings überführt worden sei.

Medien in Brasilien meinten, das Urteil könne das Karriereende des Weltmeisters von 1994 beschleunigen.

Keine Chance mehr gegen Haarausfall

"Das ist doch kein Doping. Das hatte überhaupt keinen Einfluss auf meine Leistung. Ich habe das nicht zum ersten Mal benutzt", sagte der Torjäger vor einigen Tagen. Das Medikament habe er erstmals vor einigen Monaten auf Empfehlung "eines Experten" eingenommen.

"Diejenigen, die unter Haarausfall leiden, benutzen dieses Produkt sehr oft. Leider werde ich ab sofort wieder meine Haare verlieren", klagte "Baixinho", der "Kleine", wie Romario von seinen Fans gerufen wird.

Finasterid hat zwar keinen leistungssteigernden Effekt, steht aber auf der Dopingliste. Als Verschleierungs-Substanz behindert Finasterid den Nachweis anderer eingenommener Substanzen wie etwa Anabolika.

Im deutschen Profi-Fußball war im November 2005 Nemanja Vucicevic vom Zweitligisten 1860 München wegen des gleichen Vergehens positiv getestet worden. Der jetzige Kölner wurde anschließend für sechs Monate gesperrt. Zudem wurden 1860 in der Saison 2005/06 drei Punkte abgezogen.

Auch in Australien am Ball

Romario stand mehrfach bei seinem Stammverein Vasco unter Vertrag. In Europa ging er für den niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven sowie die spanischen Spitzenklubs FC Valencia und FC Barcelona auf Torejagd. Neben weiteren Engagements in seiner Heimat Brasilien war er auch in den USA, Katar und Australien aktiv.

Nach eigener Rechnung hat Romario mehr als 1000 Tore erzielt. Diese Zahlen werden aber vom Weltverband FIFA nicht anerkannt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung