Hintergrund

Rummenigge kritisiert die FIFA

Von dpa
Samstag, 15.09.2007 | 12:53 Uhr
Rummenigge, Karlheinz
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

München - Der Vorstandschef des FC Bayern München, Karl- Heinz Rummenigge, hat wegen der Reisebelastungen der Nationalspieler ein Umdenken des Fußball-Weltverbandes FIFA bei der Ansetzung von Länderspielen gefordert. Sein Trainer stimmt ihm vollkommen zu.

"Die Terminpläne sind definitiv verbesserungswürdig", sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters der "Abendzeitung".

Bei Doppelspieltagen wie in der vergangenen Woche gebe es keinen Grund, warum die zweite Partei mittwochs ausgetragen werde.

"Es könnte ebenso gut am Dienstag gespielt werden, dann hätten die Spieler einen Tag mehr zur Erholung, einen Tag mehr Regeneration."

Der gleichen Auffassung ist Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld: "Es ist ein Unding, dass Vereinstrainer zehn, elf Tage auf Spieler verzichten müssen. Ein Kompromiss wäre, dass die Länderspiele Samstag und Dienstag ausgetragen würden".

Strapazen für Südamerikaner

Der FC Bayern habe in diesem Zusammenhang bereits UEFA-Präsident Michel Platini gebeten, die Problematik beim Weltverband vorzubringen, erklärte Rummenigge.

Als Beispiel für zu großen Reisestress der Nationalspieler nannte Rummenigge den Fall des argentinischen Bayern-Spielers Martin Demichelis.

Dieser sei für ein Freundschaftsspiel 21 Stunden nach Australien geflogen und erst am Donnerstag 21 Stunden wieder zurück. "Das ist ein Wahnsinn!"

Auch der Bremer Diego sei erst am Freitag zurückgekehrt und habe dann direkt die Bundesliga-Partie bei Borussia Dortmund bestreiten müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung