Fussball

Elfmeterdrama! Die USA stehen im Halbfinale

Von Stefan Moser / Bastian Strobl
Rot und Elfer! Rachel Buehler fällt Brasiliens Topstar Marta im eigenen Strafraum
© Getty

Die USA stehen im Halbfinale der Frauen-Weltmeisterschaft 2011! Die Mannschaft von Trainerin Pia Sundhage setzte sich am Sonntag im Viertelfinale mit 7:5 nach Elfmeterschießen gegen Brasilien durch. Den entscheidenden Strafstoß parierte US-Keeperin Hope Solo gegen Daiane.

Vor 25.800 Zuschauern im ausverkauften WM-Stadion in Dresden gingen die USA bereits nach 90 Sekunden durch ein Eigentor von Daiane in Führung.

Weltfußballerin Marta (68.) glich durch einen umstrittenen Foulelfmeter aus, nachdem sie selbst im Strafraum zu Fall gekommen war. Ihre Gegenspielerin Rachel Buehler sah für die Aktion zusätzlich die Rote Karte. Die USA gingen in Unterzahl dann auch in die Verlängerung.

Dort war es wieder Marta, die bereits in der zweiten Minute zur erneuten Führung für Brasilien traf. Abby Wambach machte das Drama schließlich perfekt und köpfte die USA ins Elfmeterschießen. Dort hielt US-Keeperin Hope Solo den entscheidenden Strafstoß gegen Daiane.

Damit treffen die USA nun am Mittwoch im Halbfinale auf Frankreich.

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Keine Überraschungen in den Startformationen. Bei Brasilien kehrt Daiane, die mit Gelb vorbelastet gegen Äquatorialguinea pausierte, als Libero zurück. Die USA im klassischen 4-4-2 mit Topstar Abby Wambach im Sturm.

2., 0:1, Daiane (ET): Was für ein Paukenschlag! Boxx setzt sich auf der linken Seite durch und schiebt den Ball flach und scharf an den Fünfer. Kein US-Girl ist da, dafür Daiane, der die Kugel beim Befreiungsversuch über den Schlappen rutscht. Der Ball trudelt unhaltbar ins lange Eck.

39.: Latte! Fabiana will von der rechten Seite flanken. Ihre Bogenlampe senkt sich aber genau auf den Querbalken. Glück für Solo und die USA. Das hätte ins Auge gehen können.

61.: Schöner Schlenzer von Christiane aus zwanzig Metern. Das linke Kreuzeck wartet auf den Ball, aber Solo ist zur Stelle und schnappt sich den Ball im Nachfassen.

64.: Fast die Entscheidung: Nach einem Freistoß schraubt sich Lloyd in die Höhe und bugsiert die Kugel vom rechten Fünfereck an den Querbalken. Andreia hätte keine Chance gehabt.

65.: Elfmeter für Brasilien! Starke Einzelaktion von Marta, die im Laufduell gegen Buehler am Fünfer zu Fall kommt. Melksham entscheidet auf Elfmeter. Ganz enge Entscheidung, aber eher kein Strafstoß.

66.: Rot für Buehler: Die Amerikanerin muss vom Platz. Zu harte Entscheidung.

67.: Solo hält den schwachen Elfmeter von Christiane. Aber die Schiedsrichterin lässt den Strafstoß wiederholen. Solo soll sich zu früh von der Linie bewegt haben. Seltsame Entscheidung.

68., 1:1, Marta: Im zweiten Versuch klappt's. Marta schickt Solo nach links und verwandelt sicher nach rechts. Verdienter Ausgleich - der aber unter merkwürdigen Umständen zustande kam.

92., 2:1, Marta: Keine zwei Minuten in der Verlängerung gespielt - und wieder trifft Marta. Aus abseitsverdächtiger Position kommt der Ball von der linken Seite an den Fünfer. Mit links lenkt Marta den Ball technisch perfekt Richtung langen Pfosten. Vom Innenpfosten kullert die Kugel ins Netz. Brasilien dreht das Spiel.

122.: 2:2, Wambach: Unglaublich! Wambach köpft die USA ins Elfmeterschießen! Die Flanke von links kam von Rapinoe, und in der Mitte steht der Leuchtturm namens Wambach und bugsiert die Kugel ins Netz. Riesen-Fehler von Andreia.

Elfmeterschießen: Boxx, Christiane, Marta und Wambach treffen. Solo hält gegen Daiane. Rapinoe und Francielle treffen. Krieger verwandelt den entscheidenden Elfmeter!

Fazit: Hoch dramatisches und merkwürdiges Spiel, mit vielen strittigen Szene. Mit den USA setzt sich am Ende die glücklichere Mannschaft durch.

Der Star des Spiels: Marta. Die Weltfußballerin machte sich durch ihr Auftreten in Deutschland nicht nur Freunde. Auch gegen die USA lieferte sie kein Spektakel ab, stellte sich aber bedingungslos in den Dienst der Mannschaft. Arbeitete enorm viel, war zusammen mit Christiane an allen gefährlichen Aktionen beteiligt, holte den Elfmeter raus - und verwandelte ihn schließlich selbst zum Ausgleich. Krönte ihre Leistung in der Verlängerung schließlich mit ihrem zweiten Treffer und behielt auch im Elfmeterschießen die Nerven.

Der Flop des Spiels: Amy Rodriguez. Die US-Angreiferin erwischte einen gebrauchten Tag. Bekam ihre Nervosität nie in den Griff, konnte kaum einen Ball stoppen und leistete sich im Aufbau jede Menge gefährliche Fehlpässe. Wurde nach 70 Minuten von Pia Sundhage erlöst.

Die Schiedsrichterin: Jacqui Melksham. Die Australierin ließ viel laufen, in der Anfangsphase sogar zu viel und zeigte erst spät die erste Gelbe Karte. Wurde im Laufe des Spiels dann immer kleinlicher. Ihre schwächste Szene in der 65. Minute, als sie in einer reichlich strittigen Szene auf Elfmeter für Brasilien und Rot gegen Buehler entschied. Zur Krönung ließ sie den verschossenen Strafstoß von Christiane dann noch wiederholen, weil die Torhüterin zehn Zentimeter vor der Linie stand. Auch das 2:1 wurde wohl aus Abseitsposition vorbereitet.

Analyse: Extrem nervöser und fahriger Beginn beider Teams. Auch die USA wurden durch die frühe Führung nicht ruhiger. Der Plan gegen die brasilianische Defensive, die gewohnt konservativ mit Libero und zwei klassischen Manndeckern auflief, war zwar zu erkennen: Schnell umschalten und über die flinken Flügelspielerinnen kontern. Allerdings agierten die Amerikanerinnen zu hektisch und übermotiviert und verloren die Bälle meistens früh im Aufbau.

Brasilien dagegen wie schon in den Gruppenspielen mit ungewöhnlich vielen technischen Fehlern und großen Problemen, das Mittelfeld sinnvoll zu überbrücken. Die einzelnen Mannschaftsteile standen erneut viel zu weit auseinander, um ein klares Passspiel aufzuziehen.

Es blieben lange Bälle auf Marta und Christiane, die sich gegen die robuste und konzentrierte US-Viererkette aber kaum durchsetzen konnten. Konsequente Folge: Fast nur Chancen nach Standards, eine insgesamt schwache erste Hälfte und eine eher schmeichelhafte Führung für die USA.

Nach dem Seitenwechsel igelten sich die Amerikanerinnen komplett hinten ein und überließen Brasilien das Mittelfeld. Das Team von Kleiton Lima fand aber kaum Mittel gegen die zwei dicht gestaffelten und tief stehenden US-Viererketten. Im Mittelfeld fehlten die Ideen, auf den Außen der nötige Druck, Christiane und Marta waren in der Regel mit Einzelaktionen auf sich selbst gestellt.

Eine davon führte allerdings zum Elfmeter, zum Platzverweis, zur Farce von Schiri Melksham und schließlich zum Ausgleich durch die gefoulte Marta.

In Unterzahl entwickelte sich für die Amerikanerinnen dann eine kräftezehrende Abwehrschlacht: Die Mannschaft von Pia Sundhage rettete sich in die Verlängerung.

Dort nutzte Marta gleich die erste Chance zur - allerdings erneut umstrittenen - Führung. Doch das Drama war noch nicht zu Ende: In der 122. Minute traf Abby Wambach für die tapfer kämpfenen Amerikanerinnen zum Ausgleich.

Im Elfmeterschießen wurde schließlich Hope Solo zur Heldin. Die USA steht glücklich, aber nicht unverdient im Halbfinale.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung