Fussball

Frauen-WM, Finale: USA gegen Niederlande heute im LIVE-TICKER

Von SPOX
Die USA setzte sich im Halbfinale gegen England durch.

Die Titelverteidigung ist perfekt: Die USA haben das Finale der Frauen-Weltmeisterschaft 2019 gegen die Niederlande mit 2:0 für sich entschieden. Hier gibt es den Final-Ticker zum Nachlesen.

Angeführt von Superstar Megan Rapinoe sind die US-Fußballerinnen zum vierten Stern gestürmt. Der Rekordweltmeister besiegte im WM-Finale in Lyon den Europameister Niederlande verdient mit 2:0 (0:0) und untermauerte mit dem nächsten Triumph nach 1991, 1999 und 2015 seine Dominanz.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte brachte Kapitänin Rapinoe die Golden Girls per Foulelfmeter (61.) auf Kurs, Rose Lavelle (69.) legte nach. Die Niederländerinnen verpassten zwei Jahre nach dem EM-Triumph im eigenen Land die nächste Sensation.

Den dritten Rang als Trostpreis hatte sich am Samstag der Deutschland-Bezwinger Schweden mit einem 2:1 (2:1) gegen England gesichert. Die Skandinavierinnen, die im Viertelfinale die DFB-Auswahl (2:1) ausgeschaltet hatten, holten in Nizza zum dritten Mal nach 1991 und 2011 WM-Bronze.

Frauen-WM, Finale: USA - Niederlande 2:0

Nach Abpfiff: Während die USA jetzt gleich den WM-Pokal in Empfang nehmen und dann in eine sehr lange Partynacht starten, um ihren WM-Titel ausgiebig zu feiern, verabschieden wir uns aus Lyon und von dieser WM. Vielen Dank, dass Sie auch beim Finale mit dabei waren. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntagabend. Au revoir! Der Goldene Schuh geht übrigens an Megan Rapinoe. Mit ihrem Tor zum 1:0 hat sie sich noch an Alex Morgan vorbeigeschoben.

Nach Abpfiff: Natürlich ist die Enttäuschung bei den niederländischen Spielerinnen und Fans groß. Wer im Finale steht, möchte den Pokal auch gewinnen. Aber spätestens morgen wird bei den "Oranjeleeuwinnen" hoffentlich der Stolz über das Erreichte überwiegen. Denn auch wenn der Druck im eigenen Land im Vorfeld der WM riesig war und viele vom WM-Titel sprachen, so ist das Finale ein glänzender Erfolg. Dies wird dem Aufschwung im Frauenfußball in unserem Nachbarland weiteren Auftrieb verleihen.

Nach Abpfiff: Die US-Amerikanerinnen verteidigen damit nicht nur erfolgreich ihren WM-Titel von 2015, sondern bauen mit dem vierten WM-Triumph insgesamt ihren Status als Rekordweltmeister weiter aus. Dieser WM-Sieg ist auch absolut verdient. Nicht nur heute, sondern über das gesamte Turnier gesehen, waren sie die beste Mannschaft.

Nach Abpfiff: Der alte Weltmeister ist auch der neue Weltmeister! Die USA werden ihrer Favoritenrolle im Finale gerecht und besiegen die Niederlande mit 2:0. Die Tore erzielten Megan Rapinoe per Foulelfmeter in der 61. Minute und Lavelle mit einem Distanzschuss in der 69. Minute. Von Beginn an übernahmen sie die Spielkontrolle und drückten auf das niederländische Tor.

Doch der Abwehrriegel des Europameisters hielt dem Druck lange stand. Erst in der 28. Minute gab es die erste große Chance durch Ertz. In der 38. und 41. Minute hatten die USA drei Chancen, zweimal durch Morgan und einmal durch Mewis. Zur Pause stand es jedoch 0:0. Die US-Amerikanerinnen machten auch in der zweiten Halbzeit einfach weiter. Rapinoe nutzte dann den fälligen Strafstoß nach einem Foul an Morgan zur Führung. Lavelle sorgte acht Minuten später für die Vorentscheidung.

90.+6. Das Spiel ist aus! Die USA sind Frauenfußball-Weltmeister 2019!

90.+4. Morgan schießt nochmal aus der Distanz. Ihr Versuch geht links vorbei.

90.+4. Die US-Amerikanerinnen spielen das hier ganz kontrolliert runter. Dabei kommt ihnen zugute, dass die Niederländerinnen komplett platt sind.

90.+2. Lavelle bekommt nochmal eine Handspiel gegen sich gepfiffen. Das hat aber keine große Auswirkungen.

90.+1. Lloyd geht an der Strafraumgrenze ins Duell gegen van der Gragt und holt eine Ecke heraus.

90.+1. Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

90. Roord mit einem Linksschuss aus der Distanz. Knapp rechts vorbei.

89. Es ist sichtbar: Die Luft ist so langsam raus. Die Niederländerinnen geben hier wirklich alles, aber den absoluten Glauben an eine Wende scheinen sie auch nicht mehr zu haben.

87. Letzter Wechsel bei den USA: Die erfahrene Carli Lloyd darf bei ihrer vierten WM noch einmal Finalluft schnuppern. Tobin Heath geht für sie raus.

84. Auf der Gegenseite probiert es nochmal Roord aus der Distanz, aber ihr Schuss wird geblockt.

83. Und dann probiert es nochmal Press. Sie zieht von rechts im Strafraum den Ball mit links aufs Tor. Keine große Aufgabe für van Veenendaal.

83. Die USA bleibt aber in Ballbesitz und dann probiert es Morgan im Sechzehner. van Veendendaal hält wieder einmal.

83. Das bedeutet natürlich Räume für die US-Amerikanerinnen. Heath erhält auf der rechten Seite den Ball und läuft in den Strafraum. van Veenendaal kommt ihr entgegen und die Amerikanerin dreht ab.

82. Zehn Minuten noch in diesem WM-Finale. Aktuell sieht alles nach einer erfolgreichen Titelverteidigung der USA aus. Die Niederländerinnen versuchen offensiv gefährlicher zu werden. Die ganz große Chance war bisher aber noch nicht dabei.

80. Freistoß für die Niederlande. Torentfernung ungefähr 20 Meter in halblinker Position. Spitse hebt ihn mit dem rechten Fuß über die Mauer. Der Ball geht knapp links am Pfosten vorbei. Dem vorausgegangen war ein Foul von Dahlkemper an van de Donk.

79. Die Kapitänin und Torschützin zum 1:0, Megan Rapinoe, wird ausgewechselt. Christen Press kommt für die letzten zehn Minuten.

77. Starker Antritt von Beerensteyn. Von links zieht sie an einer Verteidigerin vorbei in die Mitte und schließt sie an der Strafraumgrenze mit rechts ab. Der Ball kommt zentral aufs Tor, kein Problem für Naeher. Aber immerhin eine gute offensive Aktion!

76. Dunn wieder mit viel Platz, diesmal sogar im Stafraum. Dann tanzt sie noch eine Verteidigerin aus und legt sich den Ball auf den linken Fuß. Doch sie scheitert aus gut 10 Metern an van Veenendaal. Die Torfrau hält ihre Mannschaft hier noch im Spiel.

Frauen-WM, Finale: USA auf Kurs Titelverteidigung

74. Und weiter geht es in Richtung niederländisches Tor. Morgan wird von Ertz per Steilpass bedient. Sie zieht rechts im Strafraum ab, aber wieder hält van Veenendaal.

73. Nächster Wechsel beim Europameister: Shanice van de Sanden kommt für Anouk Dekker. Stürmerin für Defensivspielerin. Was bleibt ihnen auch anderes übrig?

71. Der Titelverteidiger will hier jetzt für die endgültige Entscheidung sorgen. Heath hat nach einem Pass von Rapinoe auf halbrechts viel Platz. Heath läuft in den Strafraum und zieht mit links ab. van Veenendaal pariert stark und verhindert das 0:3.

70. Die Niederländerinnen wechseln: Lieke Martens macht Platz für Jill Roord.

68. TOOOR! USA - Niederlande 2:0. Rose Lavelle schnappt sich den Ball und nutzt den Platz, den ihr die Niederländerinnen im Mittelfeld bieten. Sie wird nicht angegriffen und schießt dann aus gut 20 Metern mit links ins rechte Eck. Van Veenendaal ist ohne Chance.

68. Starker Einsatz von van der Gragt, die das Leder im Mittelfeld gut 25 Meter vor dem eigenen Tor vor Morgan weggrätscht und zum Einwurf klärt.

65. Jetzt müssen die Niederländerinnen natürlich ihre vorwiegend defensive Spielweise nach und nach aufgeben. Miedema gibt direkt die Richtung vor und dribbelt gegen gleich vier Verteidigerinnen im Strafraum. Dann schlägt sie aber einen Haken zu viel und kommt nicht zum Abschluss.

63. Diese Führung ist hochverdient. Für Rapinoe ist es das sechste Turniertor, damit zieht sie mit Morgan gleich.

61. TOOOR! USA - Niederlande 1:0. Der Titelverteidiger führt! Megan Rapinoe tritt zum Strafstoß an und verlädt van Veenendaal mit einen strammen Schuss in die rechte Mitte. Der Schuss kam ziemlich mittig, aber sie erwischte die Torfrau auf dem falschen Fuß.

Frauen-WM, Finale: Nach VAR - Elfmeter für die USA

60. Jetzt schaltet sich der Videoschiedsrichter ein. Die Schiedsrichterin geht raus und schaut sich die Szene nochmal auf dem Bildschirm an. Und sie gibt Elfmeter! Van der Gragt sieht zudem die Gelbe Karte.

58. Flanke von der rechten Seite von Heath. Im Strafraum geht Morgan in Richtung Ball, wird dabei von van der Gragt klar getroffen. Die Schiedsrichterin entscheidet erstmal auf Eckball.

57. Sauerbrunn kehrt mit einem Kopfverband ins Spiel zurück.

56. Sauerbrunn wird draußen behandelt. Das Spiel geht derweil nach einer kurzen Unterbrechung weiter.

53. Sauerbrunn liegt blutend am Boden. Sie ist beim Luftzweikampf mit van de Donk zusammengestoßen.

52. Dunn zieht aus der Distanz mit rechts ab. Kein schlechter Schuss, aber der Ball ist keine wirkliche Gefahr für den niederländischen Kasten. Rechts vorbei.

51. Der Europameister startet aktiver in diese zweite Hälfte. Martens in einem schönen Zusammenspiel mit Beerensteyn auf der linken Seite. Aber dann verliert Martens einen Zweikampf und der Ball ist wieder weg.

48. Rapinoe kommt auf der linken Seite im Strafraum zum Abschluss. Aber kein Problem für van Veenendaal.

46. Gleich mal die erste Ecke für die USA. Rapinoe mit der Hereingabe, am kurzen Pfosten köpft aber Ertz deutlich vorbei.

46. Die USA wechseln in der Pause: Ali Krieger kommt für Kelley O'Hara.

46. Weiter geht's mit der zweiten Hälfte!

Frauen-WM, Finale: Torloses Remis zur Halbzeit

Halbzeit: Die US-Amerikanerinnen dominierten diese erste Halbzeit. Von Beginn an übernahmen sie die Spielkontrolle, während sich die Niederländerinnen erstmal auf die Defensive konzentrierten. In den ersten 30 Minuten hielt die Defensive der "Oranjeleeuwinnen" auch sehr gut. Sie ließen kaum Torchancen zu. In der 38. Minute gab es dann gleich eine Doppelchancen für den Titelverteidiger. Mewis und Morgan prüften van Veenendal, die jeweils glänzend parierte. Nur zwei Minuten später versuchte es Morgan aus 18 Metern mit einem Schuss ins rechte Eck, aber erneut war die niederländische Torfrau zur Stelle. Die Niederländerinnen kamen in der Offensive selbst kaum zum Zug. Die Konterchancen, die sie hatten spielten sie nicht gut aus. Allerdings sorgte Beerensteyn mit ihrer Geschwindigkeit immer wieder für Gefahr. Doch die Steilpässe gerieten immer zu lang.

45.+4. Und dann ist Pause in Lyon.

45.+3. Bei der Ecke wird es vor dem Tor von Naeher etwas unübersichtlich, aber die Amerikanerinnen können klären.

45.+3. Starkes Solo von Miedema, die sich auf halblinks gegen vier Verteidigerinnen durchsetzt und in den Strafraum läuft. Ihre Flanke in die Mitte wird von Mewis zur Ecke geklärt.

45.+1. Martens und O'Hara sind mit dem Kopf aneinandergestoßen. Beide bleiben liegen.Die Schiedsrichterin holt direkt die Ärzte herbei.

45.+1. Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.

43. Spitse tritt auch den Eckball. Es wird aber nicht wirklich gefährlich.

43. Spitse tritt den Freistoß von halblinks mit dem rechten Fuß herein. Es kommt keine Mitspielerin dran, aber immerhin Ecke.

41. Dahlkemper sieht für dieses Foul an Beerensteyn Gelb.

41. Das Spiel wird jetzt abwechslungsreicher. Die Niederländerinnen kontern. Beerensteyn geht ins Laufduell gegen zwei Verteidigerinnen. Dahlkemper stellt den Fuß raus und es gibt Freistoß in gefährlicher Position.

40. Und schon wieder ist die niederländische Torfrau gefordert. Morgan zieht aus zentraler Position ab. Der Ball geht in Richtung rechtes Eck, van Veenendaal taucht ab und pariert zur Ecke.

Frauen-WM, Finale: Die USA sind am Drücker

38. Die Amerikanerinnen bleiben in Ballbesitz und dann gibt es die nächste Chance. Morgan zieht nach einer erneuten Flanke von Rapinoe ab, van Veendendal pariert!

38. Flanke von Rapinoe, in der Mitte verpassen alle und auch van Veenendaal geht nicht hin.

37. Morgan fällt im Stafraum nach einem kleinen Schubser. Der Pfiff bleibt aber aus.

35. In der Offensive läuft bei "Oranje" aber nicht sehr viel zusammen. Sie beschränken sich auf Konter, bisher konnte sie diese aber nocht nicht gut zu Ende spielen.

32. Eine halbe Stunde ist vorbei. Die USA ist die bessere und aktivere Mannschaft und hat knapp 60 Prozent Ballbesitz. Bisher hält aber der niederländische Defensivverbund dem Druck stand.

29. Das Spiel wird wegen einer Verletzung von Sauerbrunn kurzzeitig unterbrochen. Es geht aber weiter.

27. Ecke von der linken Seite für die USA. Rapinoe bringt sie herein und dann probiert es Ertz im Fallen. Sie trifft den Ball sehr gut und zwingt van Veenendaal zu einer Parade. Der Schuss war zudem schwer zu halten, da viele Spielerinnen vor der Torfrau standen. Aber gut reagiert. Das war die erste große Chance in dieser Partie.

Frauen-WM, Finale: Die Präzision fehlt

26. Guter Ballgewinn der Niederländerinnen im Mittelfeld und dann schalten sie schnell um. Wieder versuchen sie es mit einem Steilpass auf die schnelle Beerensteyn, aber das Zuspiel ist zu lang. Naeher kommt raus und klärt.

23. Gefährliche Flanke von Dunn von der linken Seite mit rechts auf den langen Pfosten. van Veendendaal fängt sicher ab.

21. Bei dieser WM hat der Titelverteidiger in der ersten Viertelstunde immer getroffen. Jetzt steht es nach 20 Minuten noch 0:0. Ein erstes kleines Etappenziel, nämlich kein frühes Gegentor zu kassieren, haben die "Oranjeleeuwinnen" schon mal erreicht.

20. Jetzt mal die Niederländerinnen im Angriff. Martens dribbelt in Richtung Strafraum und will auf Miedema abspielen, doch der Pass wird abgefangen.

19. O'Hara mit einer Flanke von der rechten Seite, wieder ist eine Niederländerin zur Stelle und köpft das Leder raus.

18. Rapinoe fällt im Strafraum nach einem Zweikampf mit Dekker. Aber das war kein Foul, das Spiel läuft richtigerweise weiter.

16. Ecke für die USA. Rapinoe tritt sie von links herein. Der Ball kommt in den Rückraum zu Heath, die per Kopf auf O'Hara spielt. Die Verteidigerin flankt von der Grundlinie in die Mitte, aber van Veenendaal fängt die Kugel ab.

Frauen-WM, Finale: USA und Niederlande tasten sich ab

15. Die Niederländerinnen erhalten heute übrigens königliche Unterstützung. König Willem-Alexander ist im Stadion in Lyon.

12. Langer Steilpass der Niederländerinnen in die Spitze. Aber Naher passt auf und fängt den Pass ab.

11. Heath tritt den anschließenden Freistoß. Aber die Hereingabe in den Strafraum wird geklärt.

10. Harte Grätsche von Spitse gegen Lavelle! Der Ball ist schon weg und dann trifft sie die Amerikanerin. Klare Gelbe Karte.

8. Langer Diagonalball von Rapinoe auf die rechte Seite zu Heath. Aber der Pass gerät ein bisschen zu lang. Abstoß.

7. Rapinoe flankt von der linken Strafraumgrenze, aber Dekker ist zur Stelle und klärt.

5. Morgan steht wieder und spielt weiter. Sie war auf Dekker aufgelaufen.

4. Morgan liegt am Boden. Die Niederländerinnen spielen weiter. Dann aber ist der Pass auf außen zu ungenau. Schade, das hätte eine gute Gelegenheit werden können.

2. Die Amerikanerinnen übernehmen direkt die Initiative. Morgan wird erstmal auf rechts gestoppt.

1. Anpfiff in Lyon. Das WM-Finale läuft - unter anderem vor den Augen von PSG-Star Kylian Mbappe.

Frauen-WM, Finale: Stephanie Frappart pfeift das Spiel

Vor Beginn: Soeben ertönen die Hymnen. Es geht also gleich los.

Vor Beginn: Angeführt von Schiedsrichterin Stephanie Frappart aus Frankreich laufen die Spielerinnen ins Groupama Stadium in Lyon ein.

Vor Beginn: "Da ist das Ding", würde Oliver Kahn wahrscheinlich jetzt sagen, denn der WM-Pokal wird so eben ins Stadion gebracht. Natürlich großer Jubel auf den Rängen.

Vor Beginn: Und noch etwas spricht für die USA: die direkte Bilanz zwischen beiden Mannschaften. Beide Nationen trafen bisher achtmal aufeinander. Die letzten sechs Spiele gewannen allesamt die Amerikanerinnen, nur die ersten beiden Duelle gingen an "Oranje". Das war aber 1996 und 1991.

Vor Beginn: Die Stars auf Seiten der USA heißen bei dieser WM Alex Morgan und Megan Rapinoe. Morgan führt mit sechs Treffern vor Rapinoe (fünf Treffer) die Torschützenliste an. Beide haben damit glänzende Aussichten auf den Goldenen Schuh, mit dem die beste Torschützin dieser WM ausgezeichnet wird. Die beste Torschützin bei den Niederländerinnen ist Vivianne Miedema mit drei Toren. Ihr müsste also schon ein außergewöhnliches Spiel gelingen, um den Goldenen Schuh noch zu gewinnen.

Frauen-WM, Finale: USA in der Favoritenrolle

Vor Beginn: Eine Spielerin, die für genau diese spielerische Klasse sorgen kann, ist Lieke Martens vom FC Barcelona. Die 26-Jährige ist eigentlich der große Star bei den Niederländerinnen. In der Vorrunde hatte sie aber ihre Probleme und konnte den hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Im Achtelfinale lief es dann deutlich besser: Sie erzielte beide Tore gegen Japan. In der 16. Minute traf sie nach einer Ecke mit einem sehenswerten Hackentor und in der 90. Minute verwandelte sie nervenstark einen Handelfmeter zum 2:1. Vor dem heutigen Finale stand hinter ihr allerdings ein kleines Fragezeichen, da sie das gestrige Abschlusstraining auslassen musste. Aber sie ist heute dabei. Aufatmen also bei allen "Oranje"-Fans.

Vor Beginn: Die Mannschaft von Sarina Wiegman hat bisher ebenfalls alle ihre Spiele bei diesem Turnier gewonnen. Nach drei Siegen in der Gruppenphase gegen Neuseeland, Kamerun und Kanada kam es im Achtelfinale zur Neuauflage des Achtelfinals von 2015. Diesmal konnten sich die "Oranjeleeuwinnen" aber mit 2:1 gegen Japan durchsetzen. Im Viertelfinale gab es ein 2:0-Erfolg gegen die überraschend starken Italienerinnen. In der Vorschlussrunde ebnete Jackie Groenen mit ihrem Siegtor zum 1:0 in der 99. Minute den Weg ins Finale. Restlos überzeugen, konnten sie aber nur selten. Spielerisch war mitunter noch Luft nach oben, was aber auch an den eigenen hohen Ansprüchen liegt. Dafür konnten sie sich aber auf ihre Torhüterin Sari van Veenendaal verlassen, die immer wieder mit guten Paraden glänzte.

Vor Beginn: Die Favoritenrolle gebührt dennoch ganz klar den USA. Die US-Amerikanerinnen sind ohne Punktverlust ins Endspiel eingezogen. Dazu weisen sie die beeindruckende Torbilanz von 24:3-Toren auf. Dazu zählt aber natürlich auch der 13:0-Auftaktsieg gegen völlig überforderte Thailänderinnen. Die Amerikanerinnen konnten in jedem Spiel überzeugen. Allen voran beim 2:1-Sieg im Viertelfinale gegen Gastgeber Frankreich. Eine Begegnung, die für viele einem vorweggenommenen Finale glich. Auch beim 2:1-Halbfinalsieg gegen England zeigten die Amerikanerinnen ihre Klasse. Dieses Halbfinale zählt ebenfalls zu einem der besten Spiele des Turniers. Übrigens gewannen die US-Girls alle ihre K.O.-Spiele in Frankreich mit 2:1, denn auch das Achtelfinale gegen Spanien endete mit diesem Ergebnis.

Vor Beginn: Während die USA zum fünften Mal in einem WM-Finale stehen, spielen die Niederländerinnen erstmals um den WM-Pokal. Dabei nehmen sie überhaupt erst zum zweiten Mal an einer Weltmeisterschaft teil. Dennoch ist dieser Erfolg nicht verwunderlich: Bereits bei ihrer ersten WM-Teilnahme 2015 schafften sie es direkt ins Achtelfinale, unterlagen dort allerdings dem Titelverteidiger Japan. Zwei Jahre holten sie im eigenen Land den Europameistertitel und sorgten für eine riesige Euphorie. Nun also stehen sie im Endspiel von Lyon und haben die Chance als zweite europäische Mannschaft nach Deutschland das Double aus EM- und WM-Titel direkt hintereinander zu holen.

Vor Beginn - So spielt die USA: Naeher - O'Hara, Dahlkemper, Sauerbrunn, Dunn - Lavelle, Ertz, Mewis - Heath, Morgan, Rapinoe.

Vor Beginn - So spielt die Niederlande: Van Veenendaal - van Lunteren, van der Gragt, Bloodworth, Dekker - Groenen, Spitse, van de Donk - Beerensteyn, Miedema, Martens.

Vor Beginn: Auf dem Weg ins Finale ließen die US-Amerikanerinnen unter anderem England, Spanien und Frankreich hinter sich. Die Niederländerinnen schlugen Deutschland-Bezwinger Schweden, Italien und Japan in der K.o.-Phase.

Vor Beginn: Der dreifache Weltmeister USA würde mit einem Sieg den Titel verteidigen. Bereits 2015 holten die US-Amerikanerinnen den WM-Pokal. Für Oranje ist es das erste WM-Endspiel.

Vor Beginn: Das Finale der Frauen-Weltmeisterschaft 2019 wird im Parc Olympique Lyonnais, der Heimspielstätte von Olympique Lyon, ausgetragen. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Frauen-WM, Finale: USA - Niederlande im TV und Livestream

Die ARD hat sich die Übertragungsechte für das Endspiel zwischen USA und den Niederlanden gesichert. Der öffentlich-rechtliche Sender beginnt mit der LIVE-Berichterstattung des Finals der Frauen-WM um 16.50 Uhr. Claus Lufen moderiert die Sendung, Bernd Schmelzer kommentiert die Partie. Zudem ist Nia Künzer als Expertin vor Ort.

In Österreich überträgt der ORF auf dem Spartensender Sport Plus das Match live.

Außerdem zeigt DAZN das Finale in Deutschland live und in voller Länge. Im Anschluss an das Spiel könnt ihr die Partie zwischen den USA und den Niederlanden auf DAZN auch im Re-Live sehen, solltet ihr das Endspiel verpasst haben.

Jetzt den DAZN-Probemonat im Rahmen der kostenfreien 30-Tage-Testphase sichern und das Finale der Frauen-WM 2019 live sowie in voller Länge auf DAZN sehen.

Alle FIFA-Weltmeisterinnen im Überblick

  • Die Weltmeisterinnen im Überblick:
JahrWeltmeisterFinalistErgebnisAustragungsort
2015USAJapan5:2Kanada
2011JapanUSA5:3 i.E.Deutschland
2007DeutschlandBrasilien2:0China
2003DeutschlandSchweden2:1USA
1999USAChina5:4 i.E.USA
1995NorwegenDeutschland2:0Schweden
1991USANorwegen2:1China
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung