DFB-Frauen winkt EM-Rekordprämie

SID
Donnerstag, 13.07.2017 | 14:05 Uhr
Die DFB-Damen können bei der EM bis zu 37.500 Euro an Prämien einstreichen
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Die deutschen Fußballerinnen haben für den erneuten Titelgewinn bei der Europameisterschaft in den Niederlanden (16. Juli bis 6. August) eine EM-Rekordprämie mit dem Deutschen Fußball-Bund ausgehandelt.

Feiert das Team von Bundestrainerin Steffi Jones den neunten Triumph insgesamt und den siebten in Folge, erhält jede Spielerin 37.500 Euro. Das verriet DFB-Präsident Reinhard Grindel der Bild-Zeitung.

Im Vergleich zum letzten Turnier ist das eine erhebliche Steigerung. Beim EM-Sieg vor vier Jahren in Schweden hatten die deutschen Spielerinnen pro Kopf 22.500 Euro kassiert.

"Wir sind froh über die ausgehandelte Prämie, das ist eine riesige Wertschätzung vom DFB", sagte die zum Mannschaftsrat gehörende Sara Däbritz auf der ersten Pressekonferenz im Teamcamp in Sint-Michielsgestel am Donnerstag: "Wir haben es bewusst so gemacht, dass wir erst ab dem Halbfinale honoriert haben, weil wir einen hohen Anspruch an uns selbst haben. Wir wissen, was in uns steckt."

EM-Prämie der DFB-Herren war 300.000

Im Vergleich zu den WM-Summen ist die EM-Prämie allerdings niedrig. Hätte das DFB-Team 2015 in Kanada (Platz vier) den dritten Stern geholt, hätte es 65.000 Euro pro Spielerin gegeben. Von der Europäischen Fußball-Union UEFA erhält der DFB im Falle des erneuten EM-Triumphes 1,2 Millionen Euro.

Immer noch schlecht kommen die DFB-Frauen im Vergleich zu den Männern weg, die für den EM-Titel im vergangenen Sommer in Frankreich 300.000 Euro pro Spieler eingestrichen hätten. Der Halbfinaleinzug brachte jedem Spieler 100.000 Euro ein.

Der Rekord-Europameister trifft zum Auftakt seiner Mission Titelverteidigung am Montag (20.45 Uhr/ARD) in Breda auf Schweden, es folgen die Gruppenspiele gegen Italien am Freitag (20.45 Uhr/ARD) und Russland am 25. Juli (20.45 Uhr/ZDF).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung