Fussball

EM-Jahr startet ohne Kemme und Huth

SID
Olympiasiegerin Tabea Kemme muss in den USA nach einer OP passen

Die deutschen Fußball-Olympiasiegerinnen müssen beim hochkarätig besetzten SheBelieves Cup in den USA (2. bis 7. März) auch auf Tabea Kemme und Svenja Huth von Herbstmeister Turbine Potsdam verzichten. Kemme muss infolge einer Meniskus-OP passen, Svenja Huth leidet ebenfalls an Knieproblemen, die eine Teilnahme am Turnier verhindern.

Bundestrainerin Steffi Jones, die bereits ohne Lena Goeßling (OP nach Knochenödem), Simone Laudehr (Syndesmose- und Außenbandriss) und Melanie Leupolz (Trainingsrückstand) auskommen muss, nominierte Verena Faißt (Bayern München) und Hasret Kayikci (SC Freiburg) nach.

Rund vier Monate vor der Mission EM-Titelverteidigung in den Niederlanden testet die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei der zweiten Auflage des Einladungsturniers wie im Vorjahr gegen Weltmeister USA (2. März/1.00 Uhr MEZ), den Weltranglistendritten Frankreich (4. März/20.15 Uhr) sowie den WM-Dritten England (7. März/22.00 Uhr).

Die Partien finden in Chester/Pennsylvania, Harrison/New York sowie in der Hauptstadt Washington D.C. statt. Im vergangenen Jahr hatte Deutschland das Turnier als Zweiter hinter dem Gastgeberteam abgeschlossen.

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung