Fussball

Annike Krahn am Innenminiskus operiert

SID
Annike Krahn hat sich jetzt operieren lassen

Annike Krahn hat die Winterpause genutzt, um sich am Innenmeniskus im linken Knie operieren zu lassen. Die Verletzung hatte die Abwehrchefin von Bayer Leverkusen schon vor einigen Wochen erlitten, allerdings die Schmerzen ausgehalten, um kein Spiel zu verpassen.

Bei einer Ausfallzeit von vier bis sechs Wochen soll Krahn zum Rückrundenauftakt (19. Februar) wieder zur Verfügung stehen.

"Die Schmerzen haben mich zuletzt täglich im Training beeinträchtigt. Der Zeitpunkt der Operation kurz vor Weihnachten wurde gewählt, damit ich bei optimalem Heilungsverlauf schon zur Rückrunde wieder der Mannschaft auf dem Platz helfen kann", sagte die Ex-Nationalspielerin: "Wir wollen in der Rückrunde voll angreifen, da möchte ich natürlich dabei sein."

Leverkusen liegt nach elf Spieltagen mit nur zwei Siegen und sechs Punkten auf dem vorletzten Platz. Zum Auftakt der Rückserie trifft die Werkself auswärts auf den punktgleichen Tabellennachbarn FF USV Jena.

Annike Krahn im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung