Champions League: Deutsche Frauen-Teams mit einem Bein im Achtelfinale

VfL-Damen lassen Blues keine Chance

SID
Mittwoch, 05.10.2016 | 21:59 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Die deutschen Klubs Bayern München und VfL Wolfsburg stehen mit einem Bein im Achtelfinale der Champions League.

Während Meister Bayern am Mittwoch im Hinspiel des Erstrunden-Duells bei Hibernian Edinburgh einen 6:0 (3:0)-Kantersieg landete, siegte der VfL beim FC Chelsea an der legendären Stamford Bridge dank eines Dreierpacks der ungarischen Nationalspielerin Zsanett Jakabfi (12./39./54.) mit 3:0 (2:0).

Für München trafen nach dem Führungstor von Stephanie van der Gragt (6.) zunächst Nationalspielerin Melanie Leupolz (38./63.) und Vivianne Miedema (26./57.) jeweils doppelt, den Schlusspunkt setzte Spielführerin Melanie Behringer (69.) per Elfmeter. Damit haben beide deutschen Starter eine glänzende Ausgangsposition für die Rückspiele am 12. Oktober.

Die Wolfsburgerinnen hatten die Chelsea Ladies bereits im Vorjahr im Achtelfinale mit zwei Siegen (2:1, 2:0) ausgeschaltet, das Team von Trainer Ralf Kellermann scheiterte später erst im Finale an Olympique Lyon (3:4 i.E.). Der Topfavorit aus Frankreich mit den deutschen Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsan und Pauline Bremer startete am Mittwoch mit einem 5:2 (2:1) bei Avaldsnes IL aus Norwegen ebenfalls souverän die Mission Titelverteidigung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung