Potsdam behält blütenreine Weste

SID
Sonntag, 02.10.2016 | 16:22 Uhr
Turbine Potsdam hat noch keinen Punkt abgegeben
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Viertes Spiel, vierter Sieg: Der sechsmalige Meister Turbine Potsdam hat seine blütenreine Weste bewahrt und in der Bundesliga wieder die Tabellenführung übernommen. Das Team von Trainer Matthias Rudolph gewann am Sonntag gegen den SC Sand mit 1:0 (0:0), Anna Gasper (63.) erzielte das Tor des Tages.

Zuvor hatte zumindest für eine Nacht der Vizemeister VfL Wolfsburg mit zehn Punkten die Liga angeführt. Dank der Treffer von Zsanett Jakabfi (30.) und Olympiasiegerin Alexandra Popp (89.) bezwangen die Wölfinnen schon am Samstag den Aufsteiger MSV Duisburg mit 2:0 (1:0). Den Niedersachsen hatte sich vor einer Woche bereits Meister Bayern München geschlagen geben müssen, nach dem 1:0 (1:0)-Erfolg am Sonntag bei Bayer Leverkusen liegt der Titelaspirant mit sieben Punkten im Mittelfeld.

Wie Potsdam und Wolfsburg sind auch noch die SGS Essen und der SC Freiburg in dieser Spielzeit ungeschlagen. Essen gewann gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:0 (1:0) und liegt dank der besseren Tordifferenz sogar noch vor den punktgleichen Wolfsburgerinnen auf dem zweiten Rang. Freiburg erkämpfte sich gegen den 1. FFC Frankfurt am Samstag ein 0:0 und belegt mit acht Zählern den vierten Platz. Zudem gewann 1899 Hoffenheim beim FF USV Jena 1:0 (0:0).

Alles zu Turbine Potsdam

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung