DFB-Pokal der Frauen: Wolfsburg siegt gegen Dresden

Potsdam scheitert in Bremen

SID
Samstag, 08.10.2016 | 18:09 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Werder Bremen hat in der zweiten Runde des DFB-Pokals der Frauen für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Der Fußball-Zweitligist setzte sich gegen Bundesliga-Spitzenreiter Turbine Potsdam 5:4 im Elfmeterschießen durch. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 (1:1, 1:0) gestanden.

Potsdam, das seine vorherigen vier Punktspiele in dieser Saison allesamt gewonnen hatte, lief in Bremen lange einem Rückstand hinterher. Erst in der Nachspielzeit rettete Johanna Elsig (90.+1) den Favoriten mit ihrem Treffer zum 1:1 überhaupt in die Verlängerung. Bis dahin lag Werder durch Reena Wichmann (19.) vorne.

Bremen ließ sich von diesem späten Gegentreffer aber nicht aus der Ruhe bringen. Nach einer torlosen Verlängerung behielten die Hanseatinnen vom Elfmeterpunkt die Nerven. Letztlich verwandelte Pia-Sophie Wolter den entscheidenden Versuch, nachdem die Potsdamerin Sarah Zadrazil ihren Elfmeter vergeben hatte.

Titelverteidiger VfL Wolfsburg siegte dagegen standesgemäß beim Regionalligisten 1. FFC Fortuna Dresden mit 9:0 (4:0). Ebenfalls in der Runde der besten 16 Teams steht der MSV Duisburg. Die Zebras, trainiert von Ex-Nationalspielerin Inka Grings, gewannen nach anfänglichen Schwierigkeiten 5:0 (1:0) beim Zweitligisten SV Henstedt-Ulzburg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung