Annike Krahn und Melanie Behringer beenden Nationalmannschafts-Karriere

Krahn und Behringer beenden DFB-Karriere

SID
Dienstag, 23.08.2016 | 13:14 Uhr
Annike Krahn (l.), Saskia Bartusiak (r.) und Melanie Behringer treten aus dem DFB-Team zurück
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nach Spielführerin Saskia Bartusiak haben nun auch die Olympiasiegerin Annike Krahn und Melanie Behringer ihre erfolgreiche Karriere in der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft beendet.

Die neue Bundestrainerin Steffi Jones, die Erfolgscoach Silvia Neid ablöst und am Mittwoch vorgestellt wird, steht ohne das erfahrene Trio vor einer noch größeren Herausforderung.

"Was gibt es Schöneres, als mit dem Olympiasieg aufzuhören? Irgendwann geht jeder Weg zu Ende. Und es ist total schön, dass es auf diese Weise passiert", sagte Abwehrspielerin Krahn (31) von Bayer Leverkusen, die 137 Länderspiele absolvierte.

"Tolle Zeit, die ich nie vergessen werden"

Behringer (30) vom deutschen Meister Bayern München sprach von einer "tollen Zeit, die ich nie vergessen werde. Es war ein Geschenk, so viele Erfolge feiern zu dürfen - und die Goldmedaille macht meine Titelsammlung im DFB-Dress komplett". Am Montag hatte bereits Bartusiak ihren Rücktritt aus dem DFB-Team erklärt.

Behringer absolvierte seit ihrem Debüt 2005 123 Länderspiele für das DFB-Team. Sie wurde zusammen mit Krahn Weltmeisterin und zweimal Europameisterin, 2008 gewannen beide Olympia-Bronze in Peking. In Rio war Behringer mit fünf Treffern die beste Torschützin des olympischen Turniers gewesen.

Neid lobte Krahn als "wichtige Ansprechpartnerin für die Jungen im Team, auch außerhalb des Platzes". Sie habe das Team "immer von hinten heraus angetrieben und geführt". Behringer sei für sie bei Olympia "die Spielerin des Turniers" gewesen, betonte die Erfolgstrainerin: "Mel hat sich auch in schwierigen Zeiten als echte Teamplayerin erwiesen."

Krahn und Behringer werden ihre Laufbahn in ihren Vereinen fortsetzen.

Saskia Bartusiak im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung