U17-EM: Triumph zum fünften Mal

DFB-Juniorinnen sind Europameister

SID
Montag, 16.05.2016 | 21:34 Uhr
Die U17-Frauen hatten etwas zu feiern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die deutschen U17-Juniorinnen sind zum fünften Mal Europameister. Im EM-Finale am Pfingstmontag bezwang die Auswahl des DFB im weißrussischen Borissow Titelverteidiger Spanien mit 3:2 im Elfmeterschießen.

Nach der regulären Spielzeit von 80 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Zur Matchwinnerin avancierte Torhüterin Leonie Doege, die zwei Elfmeter parierte. Caroline Siems sorgte für den entscheidenden Treffer.

Nach 2008, 2009, 2012 und 2014 setzte sich das Team von Bundestrainerin Anouschka Bernhard zum fünften Mal die europäische Krone auf.

"Ich bin total stolz auf mein gesamtes Team, damit meine ich wirklich alle: die Spielerinnen und das Team hinter dem Team. Wir freuen uns wahnsinnig über den Gewinn des EM-Titels. Ich bin stolz auf das, was die Mädels geleistet haben und wie sie sich präsentiert haben", sagte DFB-Trainerin Anouschka Bernhard.

Trotz der größtenteils überlegenen Vorstellung ihrer Mannschaft sah Bernhard noch Entwicklungspotenzial bei ihrem Team: "Es war ein sehr schweres Spiel, beide Teams hatten Chancen. Am Ende hat vielleicht die Genauigkeit gefehlt. Wir hätten gerne in der regulären Spielzeit getroffen, aber so bin ich auch zufrieden."

Spanien steht nach der Niederlage weiter bei drei EM-Titeln, kann sich aber wie das DFB-Team über die sichere Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Jordanien (30. September bis 21. Oktober 2016) freuen. Beide Finalisten hatten sich zuvor durch ihre Siege in der Vorschlussrunde für die WM qualifiziert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung