Sympathisch, professionell, zielstrebig

Bayern-Frauen verteidigen Titel

SID
Sonntag, 01.05.2016 | 17:09 Uhr
Die Frauen des FC Bayern München verloren in dieser Saison nur ein einziges Spiel
© getty
Advertisement
Serie A
Live
AS Rom -
Lazio
Premier League
Live
Man United -
Newcastle
Primera División
Live
Sevilla -
Celta Vigo
Championship
Live
Fulham -
Derby County
Ligue 1
Dijon -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Rennes
Ligue 1
Toulouse -
Metz
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Eredivisie
Breda -
Ajax
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Malaga -
La Coruna
Serie A
Crotone -
Genua
Super Liga
Ivanjica -
Partizan
Championship
Leeds -
Middlesbrough
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Lokomotiva Zagreb
Ligue 1
Caen -
Nizza
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Primera División
Espanyol -
Valencia
Premier League
Zenit -
Tosno
Ligue 1
Lyon -
Montpellier
Premier League
Watford -
West Ham
First Division A
Brügge -
Waasland-Beveren
Superliga
Bröndby -
Nordsjaelland
Primera División
Las Palmas -
Levante
Serie A
Flamengo -
Corinthians
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Ligue 1
Bordeaux -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Racing
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica

Die Fußballerinnen von Bayern München haben ihren Meistertitel vorzeitig verteidigt. Die "Ladies in Red" waren damit früher dran als die Männer und begeistern sogar Edelfan Karl-Heinz Rummenigge.

Nachdem die "Ladies in Red" ihre Titelverteidigung in cooler Bayern-Manier vorzeitig perfekt gemacht hatten, ließen sie sich zu den Queen-Klängen von "We are the Champions" feiern. Die alten und neuen Meisterspielerinnen von Bayern München streiften sich nach dem 5:0 (2:0) gegen Bayer Leverkusen T-Shirts mit der Aufschrift "Titelverteidigerinnen" über.

Selfies wurden gemacht, und die als römischer Feldherr verkleidete Ersatzspielerin Raffaella Manieri hielt eine Papp-Trophäe in die Höhe. "Das ist der größte Tag in der Geschichte des Frauenfußballs beim FCB. Wir haben es geschafft, das gegen alle Widrigkeiten durchzuziehen. Wir sind immer über das Team gekommen, das hat uns stark gemacht", jubelte Trainer Thomas Wörle mit Blick auf die dritte Meisterschaft nach 1976 und 2015. Auf der Tribüne an der Grünwalder Straße zeigten die Fans ein Transparent mit der Aufschrift "Der Titel bleibt in Minga".

Rummenigge lobt

Moralische Unterstützung hatte die Mannschaft um Nationalspielerin Melanie Leupolz bereits im Vorfeld von oberster Stelle erhalten. Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge jedenfalls sparte nicht mit Anerkennung für die Überfliegerinnen. "Jahrelang sah es ja ein wenig so aus, als wären die Frauen das fünfte Rad am Wagen. Doch mittlerweile haben sich die 'Ladies in Red' zu einem absoluten Aushängeschild des FC Bayern entwickelt. Sympathisch, professionell, zielstrebig", lobte Rummenigge im Bayern-Magazin.

Der Ex-Nationalspieler machte keinen Hehl daraus, dass er schon von der Neuauflage der Meisterfeier von "Deutschlands bestem gemischten Klub-Doppel" auf dem Münchner Rathausbalkon träumt. Im Gegensatz zu "ihren Frauen" konnte das Männer-Team um Manuel Neuer, Thomas Müller & Co. den Meistertitel am Wochenende noch nicht vorzeitig perfekt machen.

Ihre weiblichen Pendants aber lieferten. Vor rund 1100 Zuschauern besiegelten Dreifach-Torschützin Vivianne Miedema (25./53./59.), Mana Iwabuchi (27.) sowie Sara Däbritz (79.) den 17. Sieg der Münchnerinnen im 20. Liga-Saisonspiel. "Der Titel fühlt sich besonders an. Wir hatten viel Druck, aber haben das wirklich gut gemacht", lobte Torjägerin Miedema, die auf dem Rathausbalkon mit ihrem niderländischen Landsmann Arjen Robben tanzen will.

Neue Ziele

Die bislang einzige Niederlage hatte die Wörle-Elf vor zwei Wochen im Heimspiel gegen den 1. FFC Frankfurt (0:1) kassiert. Bereits ein Unentschieden am Sonntag hätte den FCB-Frauen zum neuerlichen Titelgewinn gereicht.

Nach dem Party-Marathon und der Sommer-Pause sollen mittelfristig die nächsten Ziele ins Visier genommen werden. Vor allen Dingen in der Champions League möchten die FCB-Frauen diesmal Duftmarken setzen. In der laufenden Runde hatten sie in der Königsklasse noch Lehrgeld bezahlen müssen. Das Aus kam völlig überraschend bereits in der Runde der letzten 32 gegen Twente Enschede (1:1/2:2).

Als Hauptursachen für den enttäuschend frühen K.o. machte Wörle "mangelnde Erfahrung" und ein halbes Dutzend verletzte Spielerinnen verantwortlich. Das soll nun anders werden.

Der FC Bayern München in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung