Ex-Weltfußballerin leidet an Knieproblemen

Keßler beendet ihre Karriere

SID
Donnerstag, 14.04.2016 | 10:21 Uhr
Nadine Keßler führte den VfL Wolfsburg zu zwei Champions League Triumphen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die frühere Weltfußballerin Nadine Keßler hat im Alter von 28 Jahren wegen anhaltender schwerer Knieprobleme ihre Karriere beendet. "Es ist sehr schmerzhaft für mich, erkennen zu müssen, dass ich meine Laufbahn aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fortsetzen kann", sagte die Mittelfeldspielerin des VfL Wolfsburg.

"Nichts desto trotz blicke ich positiv in die Zukunft und bin dankbar für viele wunderschöne Momente, die ich mit dem Verein und dem DFB-Team erleben durfte", so Keßler weiter.

2014 wurde Keßler als Weltfußballerin und Europas Fußballerin des Jahres ausgezeichnet. Ihre größten sportlichen Erfolge waren der Triumph mit der Nationalmannschaft bei der EM 2013 in Schweden, als Kapitänin führte sie den VfL zu zwei Triumphen in der Champions League und der deutschen Meisterschaft sowie im Triple-Jahr 2013 auch im DFB-Pokal. Mit Turbine Potsdam gewann sie 2010 ebenfalls die Champions League und zwei Meister-Titel (2010, 2011).

Ihr letztes Spiel absolvierte sie am 21. September 2014 in der Bundesliga, seither kämpfte die 39-malige Nationalspielerin nach weiteren Knie-Operationen vergeblich um das erhoffte Comeback.

Nadine Keßler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung