6:0 in der Türkei

DFB setzt Durchmarsch zur EM fort

SID
Freitag, 08.04.2016 | 18:24 Uhr
Alexandra Popp traf beim 6:0-Erfolg gegen die Türkei doppelt
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
CSL
Beijing Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Unbeeindruckt von der angespannten Sicherheitslage in Istanbul haben die deutschen Fußballerinnen ihren Durchmarsch Richtung EM 2017 fortgesetzt. Die Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid kam gegen die überforderten Türkinnen zu einem glanzlosen 6:0 (2:0)-Erfolg und führt nach dem fünften Sieg im fünften Spiel ohne Gegentor die Qualifikationsgruppe 5 souverän an.

Isabel Kerschowski (29./60./90.+3) mit ihren ersten drei Länderspieltoren, Anja Mittag (40.) und Alexandra Popp (78./86.) trafen für das DFB-Team, das am Vortag Besuch von Weltmeister Lukas Podolski bekommen hatte. "Wir können im Großen und Ganzen mit unserem Spiel zufrieden sein. Im zweiten Durchgang waren wir geduldiger und haben unsere Chancen genutzt", sagte Matchwinnerin Kerschowski im ZDF. Ähnlich bewertete Neid das Ergebnis: "Grundsätzlich sind wir zufrieden mit dem, was wir hier abgeliefert haben. Wir haben nie locker gelassen und Charakter gezeigt."

Am Dienstag in Osnabrück gegen Kroatien kann Deutschland das Ticket für die Endrunde in den Niederlanden perfekt machen. Die acht Gruppensieger und die sechs besten Zweiten qualifizieren sich direkt, die beiden anderen Gruppenzweiten bestreiten Playoffs.

Bereits drei Stunden nach Abpfiff machte sich der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister auf den Rückflug nach Münster. Nach den jüngsten Terroranschlägen in Istanbul und Ankara hatte der DFB-Tross die Aktivitäten außerhalb des Mannschaftshotels im Herzen der Bosporus-Metropole ohnehin auf das Minimum beschränkt, rund um das Recep-Tayyip-Erdogan-Stadion wimmelte es von Sicherheitskräften.

Kerschowski mit Dosenöffner

Knapp einen Monat nach Platz zwei beim Vier-Nationen-Turnier in den USA zum Start ins Olympia-Jahr entwickelte sich von Beginn an das erwartete Spiel auf ein Tor. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen verhinderten mangelnde Präzision und Kreativität eine höhere deutsche Torausbeute. Erst Kerschowskis strammer Rechtsschuss aus elf Metern brach den Bann. Die auf dem linken Flügel für Wirbel sorgende Wolfsburgerin bereitete in ihrem sechsten Länderspiel per Flanke auch Mittags 2:0 vor.

Neid, die ihr Amt nach den Olympischen Spielen in Rio (5. bis 21. August) an ihre Assistentin Steffi Jones übergeben wird, musste im defensiven Mittelfeld ohne die verletzten Stammkräfte Lena Goeßling und Melanie Behringer auskommen. Stattdessen zogen dort die sonst offensiveren Dzsenifer Marozsan und Sara Däbritz die Strippen.

Im zweiten Durchgang blieb es beim glanzlosen Einbahnstraßen-Fußball und wieder war es Kerschowski, die den türkischen Abwehrriegel per Abstauber durchbrach. Popps Kopfballtreffer zum 4:0 bereitete die unermüdliche 28-Jährige ebenfalls per Eckstoß vor, den Schlusspunkt markierte Kerschowski in der Nachspielzeit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung