Vor EM-Quali gegen Russland

Neid: 99 Prozent sind nicht genug

SID
Mittwoch, 21.10.2015 | 16:17 Uhr
Neid will von ihrer Mannschaft immer 100 Prozent sehen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Bundestrainerin Silvia Neid fordert für die nächsten Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation konzentriertere Auftritte als zuletzt beim schwachen 1:0 in Kroatien im September. "Wir wissen, dass wenn wir nur mit 99 Prozent ins Spiel gehen, wir das Spiel vielleicht auch nicht gewinnen", sagte die 51-Jährige vor den Duellen mit Russland in Wiesbaden am Donnerstag sowie drei Tage später gegen die Türkei in Sandhausen.

Zumal die als "schwerster Gruppengegner" eingeschätzten Russinnen - Nummer 22 der Welt - vermutlich ähnlich robust, zweikampfstark und destruktiv auftreten werden wie die Kroatinnen.

Neid forderte daher "Lauffreude, Spielintelligenz und den Willen, Tore zu erzielen". Die letzten Vergleiche mit Russland entschied die DFB-Auswahl im Rahmen der vergangenen WM-Qualifikation klar mit 9:0 und 4:1 für sich.

Mittelfeldspielerin Melanie Leupolz vom deutschen Meister Bayern München sieht aber generell den Trend im Frauenfußball, "dass sich vermeintlich stärkere Teams gegen solche Gegner, die hintendrin stehen, sehr schwer tun. Aber man muss dazulernen und geduldig bleiben". Trotzdem sei es natürlich "das große Ziel, den nächsten Sieg auf dem Weg zur EM-Qualifikation zu holen".

"Chancen stehen gut"

Neid ließ außerdem durchblicken, dass sich die durch Verletzungen nachgerückten Debütantinnen Lina Magull (SC Freiburg), Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt) oder Turid Knaak (Bayer Leverkusen) durchaus Hoffnungen auf ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft machen können: "Die Chancen stehen gut. Die Neuen haben im Training ohne Ausnahme einen guten Job gemacht."

Nach den Auftaktsiegen gegen Ungarn (12:0) und in Kroatien führt der Titelverteidiger die Gruppe 5 an. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die Endrunde 2017 in den Niederlanden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung