Bayern scheitert, Wolfsburg souverän

SID
Mittwoch, 14.10.2015 | 22:20 Uhr
Zuletzt hatten die Bayern in der Saison 2009/10 in der Königsklasse gespielt
© getty
Advertisement
NBA
Mo28.05.
Cavs vs. Celtics: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Bayern München hat den Einzug ins Achtelfinale der Champions League verpasst. Die Münchnerinnen kamen im Rückspiel der ersten K.o.-Runde trotz Überlegenheit nur zu einem 2:2 (1:1) gegen Twente Enschede und schieden nach dem 1:1 im Hinspiel aus.

Dagegen qualifizierte sich Vizemeister VfL Wolfsburg souverän für die Runde der letzten 16. Der VfL siegte gegen den serbischen Titelträger ZFK Spartak Subotica verdient 4:0 (2:0). Das Achtelfinale wird am 19. Oktober ausgelost.

"Das Ausscheiden ist mehr als ärgerlich, aber wir haben wertvolle Erfahrungen sammeln können", sagte Bayern-Coach Thomas Wörle: "Wir haben beide Spiele dominiert und sind trotzdem ausgeschieden. Das ist vor allem unserer mangelnden Erfahrung zuzuschreiben."

Die Münchnerinnen gerieten am Mittwoch durch Jill Jamie Roord (13.) und Maud Roetgering (56., Handelfmeter) zweimal in Rückstand. Die beiden Ausgleichstreffer von Lisa Evans (29.) und Nationalspielerin Melanie Behringer (75., Foulelfmeter) genügten nicht.

Zuletzt hatten die Bayern in der Saison 2009/10 in der Königsklasse gespielt. Damals scheiterten sie im Achtelfinale am französischen Klub HSC Monpellier.

Sogar höherer Sieg möglich

Für den zweimaligen Titelträger Wolfsburg trafen Verena Faißt (30.) und Julia Simic (44.) noch vor der Pause. Lara Dickenmann (54.) und Caroline Hansen (62.) erhöhten gegen die schwachen Serbinnen.

Sogar ein weitaus höherer Sieg wäre möglich gewesen: Am Ende standen 19:0-Torschüsse für die Wolfsburgerinnen zu Buche.

Die "Wölfinnen" bestätigten damit ihren Aufwärtstrend, bereits am Sonntag hatte das Team von Trainer Ralf Kellermann beim 2:0 in der Bundesliga gegen Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt ein Ausrufezeichen gesetzt.

Nach fünf Spieltagen liegt der VfL als Dritter drei Punkte hinter Tabellenführer München und zwei hinter den Frankfurterinnen.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung