Rekordprämie für Chinas Fußballerinnen

SID
Montag, 22.06.2015 | 12:08 Uhr
China konnte sich bereits zum sechsten MAl für ein WM-Viertelfinale qualifizieren
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Live
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Im Jubel über Chinas Einzug ins Viertelfinale der WM in Kanada geben sich die Machthaber im Reich der Mitte großzügig. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua schüttet Peking eine Rekordprämie von umgerechnet rund 141.000 Euro an die Mannschaft oder rund 6.000 Euro pro Spielerin aus.

"Das ist der höchste Bonus im Frauenfußball aller Zeiten", zitierte Xinhua Chinas Verbandsvizepräsidenten Yu Hongchen.

Die Asiatinnen stehen bei der siebten WM-Endrunde der Frauen zum sechsten Mal in der Runde der besten Acht. Für das vorherige WM-Turnier 2011 in Deutschland hingegen war China nicht qualifiziert. Chinas größter Erfolg bei seinen fünf vorherigen WM-Teilnahmen ist bislang der Finaleinzug bei der Endrunde 1999 in USA.

Für chinesische Verhältnisse ist die schon sichere WM-Prämie nach dem 1:0-Erfolg im Achtelfinale gegen Kamerun beachtlich. Laut Xinhua liegt der mittlere Monatsverdienst einer Nationalspielerin bei den Top-Vereinen des Landes bei umgerechnet gut 430 Euro und damit noch über 25 Prozent unter dem Durchschnittseinkommen der Bevölkerung.

Verglichen mit den WM-Prämien der deutschen Mannschaft hinkt China trotz der Rekordsumme noch weit hinterher. Jede Spielerin aus dem Team von Bundestrainerin Silvia Neid hat für den Sprung ins Viertelfinale schon 20.000 Euro sicher, bei einem Sieg am Freitag gegen Frankreich würden für den Halbfinal-Einzug noch einmal 10.000 Euro hinzukommen.

Der Titel wäre dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) den Rekordbonus von 65.000 Euro pro Spielerin wert, die Finalteilnahme bringt immerhin auch 55.000 Euro und Platz drei noch 45.000 Euro. In den Prämien für die Podiumsplätze ist auch jeweils ein Bonus von 10.000 Euro für die damit verbundene Qualifikation der Europameisterinnen für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro eingearbeitet.

Die Frauen-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung