Neid ist "sehr zufrieden"

SID
Dienstag, 26.05.2015 | 15:43 Uhr
Silvia Neid ist mit der WM-Generalprobe in der Schweiz sehr zufrieden
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Bundestrainerin Silvia Neid hat sich vor der WM-Generalprobe am Mittwoch (17 Uhr) in der Schweiz "sehr zufrieden" mit den Fortschritten ihrer Mannschaft im letzten Trainingslager gezeigt. Die neun Tage in Feusisberg südlich von Zürich hätten allerdings ergeben, "dass der Kunstrasen sehr ermüdet", sagte Neid.

Entsprechend schraubte sie die Trainingsintensität seit Donnerstag zurück, so dass der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister den letzten Härtetest vor der Endrunde (6. Juni bis 5. Juli) ohne Personalsorgen angehen kann.

"Das Allerwichtigste ist, dass wir mit einer gesunden Mannschaft nach Kanada reisen können", erklärte die 51-Jährige vor der ersten WM mit 24 Teams, die komplett auf Kunstrasen ausgetragen wird.

Die medizinische Abteilung hatte in den vergangenen Tagen aber alle Hände voll zu tun. "Die Spielerinnen haben ungewöhnliche Probleme bekommen", berichtete Neid. Probleme am Schienbein, an den Adduktoren, der Achillessehne und am Rücken waren die Folge.

"Viel Qualität nach vorne"

Neid ist aber unbesorgt mit Blick auf die WM: "Die Körper müssen sich jetzt daran gewöhnen, dann werden die Probleme in zwei Wochen nicht mehr auftauchen." Die Mannschaft reist am Sonntag von Frankfurt nach Ottawa und trifft in der Vorrundengruppe B auf die Elfenbeinküste (7. Juni), Norwegen (11. Juni) und Thailand (15. Juni).

Neid warnte eindrücklich vor dem WM-Debütanten Schweiz mit der deutschen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg und den "Weltklasse-Spielerinnen" Lara Dickenmann und Ramona Bachmann: "Sie haben viel Qualität nach vorne, wendige, schnelle Spielerinnen. Da werden wir intensiv im Abwehrverhalten gefordert."

Im Rahmen der finalen Vorbereitung der Titel-Mission kam wie schon beim EM-Triumph 2013 in Schweden Mentaltrainer Markus Hornig zum Einsatz. "Er hat mit der Mannschaft viel erarbeitet zum Thema: Was ist wichtig für ein Team bei einer WM?", berichtete Neid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung