Samstag, 25.04.2015

Klarer Sieg gegen Bröndby IF

Frankfurt stürmt mit Rekord ins Finale

Mit einem Rekord ist der deutsche Frauenfußball-Vizemeister 1. FFC Frankfurt ins Champions-League-Finale in Berlin gestürmt. Der dreimalige Europapokalsieger gewann nach dem 7:0 im Hinspiel gegen den dänischen "Vize" Bröndby IF am Samstag auch das Rückspiel auswärts 6:0 (5:0). Nie zuvor hatte es in der Addition in einem Halbfinale einen Dreizehn-Tore-Unterschied gegeben.

Der 1. FFC Frankfurt ließ dem dänischen Vizemeister Bröndby IF keine Chance
© getty
Der 1. FFC Frankfurt ließ dem dänischen Vizemeister Bröndby IF keine Chance

Damit steht zum achten Mal in Serie eine deutsche Mannschaft im Finale, und auch das erste rein deutsche Endspiel ist am 14. Mai im Berliner Friedrich-Jahn-Sportpark möglich: Am Sonntag (18.00 Uhr) kämpft der VfL Wolfsburg, Sieger der vergangenen beiden Jahre, nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Paris Saint Germain um eine Wende im Stile der Männer von Bayern München. "Wir haben uns gesagt: Mädels, nichts ist unmöglich", sagte Torjägerin Alexandra Popp dem SID.

Am Samstag waren bei den Frankfurterinnen Nationalspielerin Celia Sasic und die Spanierin Veronica Boquete herausragend. Sasic erzielte die Tore Nummer 2, 3 und 5, (14./25./39.), Boquete die Treffer 1, 4 und 6 (7./32./84.).

Besonders erfreulich war für die Mannschaft von Trainer Colin Bell das Startelf-Comeback von Saskia Bartusiak. Die Weltmeisterin von 2007 hatte im Juni einen Kreuzbandriss erlitten.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.