Erneuter Rückschlag für GoalControl

FIFA setzt bei Frauen-WM auf Hawk-Eye

SID
Dienstag, 31.03.2015 | 15:43 Uhr
Bei der WM in Rio war erfolgreich GoalControll eingesetzt worden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der deutsche Torlinientechnik-Hersteller GoalControl gerät im Wettbewerb mit seinem britischen Konkurrenten Hawk-Eye (Falkenauge) immer mehr ins Hintertreffen.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat dem Hawk-Eye-System den Zuschlag für die bevorstehenden Frauen-WM in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) gegeben. Das gab die FIFA am Dienstag bekannt.

Da sich schon zuvor die Bundesliga und die italienische Serie A für Hawk-Eye entschieden hatten, bedeutet dies die dritte empfindliche Niederlage für GoalControl in Folge. Dabei schien das Unternehmen aus Würselen noch im vergangenen Jahr der große Gewinner im Kampf der drei Anbieter (GoalControl, Hawk-Eye, GoalRef) zu sein, da das System bei der Männer-WM in Brasilien einwandfrei funktionierte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung