Fraunen-Bundesliga, 9. Spieltag

Kantersiege für Wolfsburg und FFC

SID
Mittwoch, 05.11.2014 | 20:49 Uhr
Auch Stephanie Bunte konnte sich in die Torschützenliste gegen den Herforder SV eintragen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat zum Auftakt des 9. Spieltags der Bundesliga zumindest bis zum Wochenende die Tabellenführung übernommen.

Der Champions-League-Sieger hat nach dem mühelosen 7:0 (2:0) beim Aufsteiger Herforder SV mit 23 Punkten drei Zähler Vorsprung auf den bisherigen Spitzenreiter Bayern München, der am Sonntag beim USV Jena nachlegen kann.

Im Gleichschritt schob sich der 1. FFC Frankfurt (22) mit dem 7:0 (4:0) gegen den SC Freiburg auf den zweiten Platz vor. Beide deutschen Vertreter absolvierten damit gelungene Generalproben für die Achtelfinal-Hinspiele der Champions League am Sonntag. Wolfsburg (14.00 Uhr) tritt beim österreichischen Meister SV Neulengbach an, Frankfurt (13.00 Uhr) empfängt ASD Torres aus Italien.

Für den klaren Erfolg der Wölfinnen sorgten zweimal Anna Blässe (6./59.), Lena Wermelt per Eigentor (36.), Stephanie Bunte (56.), Martina Müller (64., Foulelfmeter), Lina Magull (75.) und Caroline Hansen (89., Handelfmeter). Für Frankfurt erzielte Celia Sasic einen Dreierpack (1./12./58.), Kerstin Garefrekes traf doppelt (38./82.), je einen Treffer steuerten Simone Laudehr (4.) und Kozue Ando (75.) bei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung