Rückschlag für Angerer und Co.

SID
Samstag, 08.11.2014 | 10:25 Uhr
Nadine Angerer und weitere Spielerinnen protestieren gegen die WM in Kanada 2015
© getty
Advertisement
League Cup
So25.02.
Bohnen-Alarm! Rocket Beans kommentieren das Finale
Bundesliga
SoJetzt
Schau dir jetzt die Nordderby-Highlights an!
J2 League
Live
Fukuoka -
Gifu
A-League
Live
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Im Streit über die Ausrichtung der Frauenfußball-WM 2015 in Kanada auf Kunstrasen hat das Gericht für Menschenrechte in Ontario einen von 60 Fußballerinnen eingereichten Antrag auf ein Eilverfahren abgelehnt.

Wegen der juristischen Komplexität der Angelegenheit würde selbst eine beschleunigte Anhörung nicht mehr zu einem rechtzeitigen Ergebnis führen, lautete die Begründung des Tribunals am Freitag. Die Endrunde beginnt am 6. Juni.

Stattdessen bot das Tribunal an, den Konflikt zwischen den klagenden Spielerinnen um Weltfußballerin Nadine Angerer sowie dem ausrichtenden kanadischen Verband CSA und dem Weltverband FIFA per Mediation zu schlichten. Da die CSA den Vorschlag allerdings ablehnte, wird Hampton Dellinger als Anwalt der Spielerinnen das Gericht aufrufen, die Entscheidung zu überdenken.

"Diskriminierend und illegal"

In ihrer Anfang Oktober eingereichten Klageschrift bezeichneten die Spielerinnen das "zweitklassige" Geläuf als "diskriminierend und illegal" für Weltklasse-Athletinnen. Außerdem sei die Wahl der Spieloberfläche sexistisch, verletze Menschenrechte und fördere die Gefahr von Blessuren. Außerdem sei einigen klagenden Spielerinnen vonseiten der FIFA und nationalen Verbänden mit Repressalien gedroht worden, falls sie ihre Klage nicht zurückziehen.

Der Weltverband hat alle Einwände der Spielerinnen abgeschmettert. Es existiere "kein Plan B" für den Fall eines Spielverbots für Kunstrasen, außerdem sei in Zukunft auch eine Männer-WM auf dem künstlichen Geläuf vorstellbar. Die Frauen-Endrunde wäre die erste WM-Veranstaltung für A-Nationalmannschaften, die auf Kunstrasen ausgetragen wird. Austragungsorte sind Vancouver, Edmonton, Winnipeg, Ottawa, Montreal und Moncton.

"Das gleiche Verletzungsrisiko"

Außerdem hatte der Weltverband am Freitag auf seiner Homepage ein Interview mit dem schwedischen Sportmedizin-Professor Jan Ekstrand auf seiner Homepage veröffentlicht. Der Experte erklärte mit Verweis auf entsprechende Studien: "Auf Kunst- und Naturrasen besteht insgesamt das gleiche Verletzungsrisiko."

Zuvor hatte der Disput auch die US-Politik erreicht. 13 Senatoren schlossen sich mit Briefen an FIFA-Boss Sepp Blatter und US-Soccer-Präsident Sunil Gulati dem Protest der Spielerinnen an und forderten den Beginn von fairen Verhandlungen mit den Athletinnen.

Die Frauen-Bundesliga im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung