Kunstrasen-WM der Frauen

Rückschlag für Angerer und Co.

SID
Samstag, 08.11.2014 | 10:25 Uhr
Nadine Angerer und weitere Spielerinnen protestieren gegen die WM in Kanada 2015
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Im Streit über die Ausrichtung der Frauenfußball-WM 2015 in Kanada auf Kunstrasen hat das Gericht für Menschenrechte in Ontario einen von 60 Fußballerinnen eingereichten Antrag auf ein Eilverfahren abgelehnt.

Wegen der juristischen Komplexität der Angelegenheit würde selbst eine beschleunigte Anhörung nicht mehr zu einem rechtzeitigen Ergebnis führen, lautete die Begründung des Tribunals am Freitag. Die Endrunde beginnt am 6. Juni.

Stattdessen bot das Tribunal an, den Konflikt zwischen den klagenden Spielerinnen um Weltfußballerin Nadine Angerer sowie dem ausrichtenden kanadischen Verband CSA und dem Weltverband FIFA per Mediation zu schlichten. Da die CSA den Vorschlag allerdings ablehnte, wird Hampton Dellinger als Anwalt der Spielerinnen das Gericht aufrufen, die Entscheidung zu überdenken.

"Diskriminierend und illegal"

In ihrer Anfang Oktober eingereichten Klageschrift bezeichneten die Spielerinnen das "zweitklassige" Geläuf als "diskriminierend und illegal" für Weltklasse-Athletinnen. Außerdem sei die Wahl der Spieloberfläche sexistisch, verletze Menschenrechte und fördere die Gefahr von Blessuren. Außerdem sei einigen klagenden Spielerinnen vonseiten der FIFA und nationalen Verbänden mit Repressalien gedroht worden, falls sie ihre Klage nicht zurückziehen.

Der Weltverband hat alle Einwände der Spielerinnen abgeschmettert. Es existiere "kein Plan B" für den Fall eines Spielverbots für Kunstrasen, außerdem sei in Zukunft auch eine Männer-WM auf dem künstlichen Geläuf vorstellbar. Die Frauen-Endrunde wäre die erste WM-Veranstaltung für A-Nationalmannschaften, die auf Kunstrasen ausgetragen wird. Austragungsorte sind Vancouver, Edmonton, Winnipeg, Ottawa, Montreal und Moncton.

"Das gleiche Verletzungsrisiko"

Außerdem hatte der Weltverband am Freitag auf seiner Homepage ein Interview mit dem schwedischen Sportmedizin-Professor Jan Ekstrand auf seiner Homepage veröffentlicht. Der Experte erklärte mit Verweis auf entsprechende Studien: "Auf Kunst- und Naturrasen besteht insgesamt das gleiche Verletzungsrisiko."

Zuvor hatte der Disput auch die US-Politik erreicht. 13 Senatoren schlossen sich mit Briefen an FIFA-Boss Sepp Blatter und US-Soccer-Präsident Sunil Gulati dem Protest der Spielerinnen an und forderten den Beginn von fairen Verhandlungen mit den Athletinnen.

Die Frauen-Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung