Sieg gegen England

DFB-Frauen erobern Wembley

SID
Sonntag, 23.11.2014 | 18:00 Uhr
Celia Sasic erzielte gegen England einen Doppelpack
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Premier League
Live
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Live
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Live
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Live
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Die deutschen Fußballerinnen haben zum Jahresabschluss erstmals das Wembley-Stadion erobert. Der Europameister gewann seinen WM-Härtetest in England mit 3:0 (3:0) und feierte mit einem starken Auftritt vor 45.619 Zuschauern ein gelungenes Debüt im legendären Londoner Fußball-Tempel.

Celia Sasic (12./45.) und ein Eigentor von Alex Scott (6.) sorgten für die Tore der überlegenen deutschen Mannschaft, die sich 195 Tage vor der Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) im Duell mit dem aufstrebenden Weltranglistensiebten in ansprechender Form präsentierte.

Offensiv zeigte das Team von Bundestrainerin Silvia Neid vor allem in der ersten Hälfte viele gute Ideen und ließ defensiv kaum etwas zu.

Neid zeigte sich sehr zufrieden: "Wir haben gegen eine der stärksten Mannschaften in Europa kaum Chancen zugelassen und die Tore zur rechten Zeit gemacht." Mittelfeldspielerin Lena Goeßling sagte: "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit das Spiel dominiert und waren eiskalt vor dem Tor. Insgesamt ein tolles Erlebnis, das Jahr so abzuschließen."

Auch Abwehrchefin Annike Krahn war begeistert von der Atmosphäre: "Es war etwas ganz Besonderes hier zu spielen. Letztlich haben wir verdient gewonnen und das war ein positiver Abschluss des Jahres." Motiviert von der prächtigen Kulisse legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Nach gerade einmal 13 Sekunden musste Almuth Schult bereits hellwach sein.

Entscheidung vor der Pause

Die Vertreterin im deutschen Tor für Weltfußballerin Nadine Angerer, die nicht extra von ihrem Klub Brisbane Roar aus Australien anreisen musste, lenkte einen Distanzschuss von Jordan Nobbs an die Latte. Umgehend setzte sich auf der Gegenseite Melanie Leupolz durch, scheiterte aber an Englands Torhüterin Karen Bardsley (2.).

Die deutschen Fußballerinnen haben zum Jahresabschluss erstmals das Wembley-Stadion erobert. Der Europameister gewann seinen WM-Härtetest in England mit 3:0 (3:0) Danach zeigten sich die Deutschen gnadenlos effektiv. Laudehr spielte nach einer Ecke von Melanie Behringer ihre Kopfballstärke aus, kurz darauf schloss Sasic einen Konter überlegt ab.

Schult sorgte dann für eine Schrecksekunde, als die Wolfsburgerin den Ball nach einer Kopfballverlängerung von Nobbs auf der Torlinie fing (29.). Der zweite Treffer von Sasic, ihr 55. im 99. Länderspiel, sorgte bereits vor der Pause für klare Verhältnisse.

Im zweiten Durchgang konnte Neid beruhigt frisches Personal bringen. Die Partie verlor ein wenig an Tempo, Deutschland behielt aber weiterhin die Kontrolle. Sasic schnürte beinahe einen Dreierpack, doch Bardsley war beim Kopfball der Frankfurterin auf dem Posten (66.).

Algarve Cup steht bevor

Auffälligste Spielerinnen bei den Three Lionesses waren Nobbs und Francesca Kirby, bei Deutschland überzeugten Sasic, Innenverteidigerin Josephine Henning und Leupolz.

Im kommenden Jahr läuten die DFB-Frauen die heiße Phase der WM-Vorbereitung im März mit dem traditionellen Algarve Cup ein. Bei der "Mini-WM" in Portugal warten hochkarätige Gegner wie Olympiasieger USA und Weltmeister Japan.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung