Frauen-Bundesliga, 10. Spieltag

Frankfurt bleibt in Spitzengruppe

SID
Sonntag, 16.11.2014 | 15:03 Uhr
Kerstin Garefrekes traf beim 7:1-Erfolg in Hoffenheim doppelt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der siebenmalige deutsche Meister 1. FFC Frankfurt hat seine Position in der Spitzengruppe der Frauenfußball-Bundesliga mit einem Kantersieg gefestigt. Das Team von Trainer Colin Bell setzte sich bei 1899 Hoffenheim mit 7:1 (5:1) durch und kletterte mit 25 Punkten zunächst auf Rang zwei. Ex-Nationalspielerin Kerstin Garefrekes (17./32.) und Kazue Ando (72./88.) trafen doppelt .

Tabellenführer Bayern München (26) hatte bereits am Freitag vorgelegt und den Herforder SV mit 7:0 (5:0) deklassiert. Beim Kantersieg der Bayern ragte die Schweizer Nationalstürmerin Vanessa Bürki mit ihrem Hattrick (23./30./44.) heraus. Beim klaren Erfolg der Wolfsburger schnürte Martina Müller (42./74.) ebenfalls einen Doppelpack.

Am Sonntagnachmittag schloss Meister VfL Wolfsburg zu den Bayern auf, verpasste aber die Tabellenführung um vier Tore. Die Wölfinnen bezwangen die SGS Essen mit 4:0 (3:0) und haben nun wie Spitzenreiter Bayern 26 Zähler auf dem Konto.

Die Frauen-Bundesliga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung