Bei Algarve Cup in Portugal

DFB peilt dritten Triumph an

SID
Montag, 10.03.2014 | 20:34 Uhr
Simone Laudehr traf für die deutschen Frauen in Portugal
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Dritter Sieg im dritten Spiel - der dritte Triumph winkt: Mit einer makellosen Bilanz im Rücken gehen die Deutschen als Favorit in das Finale des Algarve Cups gegen Japan.

Der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister, der nach Erfolgen gegen Island (5:0) und China (1:0) bereits für das Endspiel qualifiziert war, setzte sich am Montagabend in der Neuauflage des letztjährigen EM-Finals mit 3:1 (2:1) gegen Norwegen durch.

"Wir freuen uns auf das Spiel gegen Japan. Die Japanerinnen haben eine sehr spielstarke Mannschaft, das wird richtig Spaß machen. Für die Zuschauer wird es sicher ein spannendes Spiel", sagte Nationalmannschafts-Managerin Doris Fitschen bei Eurosport.

Der Weltmeister wartet

Da Japan zuvor 2:1 (0:1) gegen den EM-Halbfinalisten Schweden gewann, stehen sich am Mittwoch in Faro die Endspiel-Teilnehmer von 2012 gegenüber. Damals gewannen die Deutschen 4:3 und revanchierten sich für die Viertelfinal-Niederlage bei der Heim-WM im Jahr zuvor. Für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes war es der zweite Turniersieg an der Südküste Portugals nach 2006. Beim Finale am Mittwoch schauen die deutschen Fans in die Röhre - die Partie wird nicht live im TV gezeigt.

Simone Laudehr (12.), Anja Mittag (31.) und Dzsenifer Marozsan (55.) waren im abschließenden Gruppenspiel gegen Norwegen erfolgreich. Lene Mykjäland (2., Foulelfmeter) traf für die Skandinavierinnen, die das EM-Finale im vergangenen Jahr in Schweden mit 0:1 gegen die Deutschen verloren hatten.

Angerer ohne Chance

Damals hielt die deutsche Torhüterin Nadine Angerer zwei Strafstöße. Nicht zuletzt wegen dieser historischen Leistung wurde die DFB-Spielführerin anschließend zur Weltfußballerin und zu Europas Fußballerin des Jahres gewählt.

Vor 400 Zuschauern im Estádio Municipal in Albufeira wurden schon in der ersten Minute Erinnerungen an das EM-Endspiel wach. Die rumänische Schiedsrichterin Cristina Dorcioman - die tatsächlich auch das Finale im vergangenen Jahr leitete - erkannte nach einem Foul von Babett Peter an Ida Enget zu Recht auf Strafstoß. Mykjäland ließ Angerer diesmal keine Chance. Für Peter war es ein unglückliches Comeback nach acht Monaten Verletzungspause.

Marozsan mit der Entscheidung

Nach der schwachen Anfangsphase übernahm die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid, die ihr Team im Vergleich zum China-Spiel auf sieben Positionen verändert hatte, mit zunehmender Spieldauer das Kommando. Laudehr und Mittag brachten die Deutschen verdient in Führung. Im Anschluss hatten die Norwegerinnen allerdings gute Gelegenheiten zum Ausgleich.

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Marozsan mit einem sehenswerten Distanzschuss die deutsche Führung. Die DFB-Auswahl dominierte in dieser Phase die Partie, in der Defensive brannte nichts. Daran änderten auch fünf Wechsel zunächst nichts. Die eingewechselte Celia Sasic vergab die Chance zum vierten Tor (66.).

Alles zum Algarve Cup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung