7:0 gegen Cloppenburg

Frankfurt feiert Schützenfest

SID
Sonntag, 23.03.2014 | 16:33 Uhr
Kozue Ando (l.) traf gleich doppelt für Frankfurt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der 1. FFC Frankfurt spaziert in der Bundesliga ungehindert vorneweg. Der Tabellenführer (36 Punkte) feierte am 14. Spieltag ein 7:0 (5:0)-Schützenfest gegen den BV Cloppenburg.

Überragende Spielerinnen im Stadion am Brentanobad waren die Japanerin Kozue Ando (24./37.) und Nationalspielerin Celia Sasic (33./77.) mit jeweils zwei Toren. Zudem trafen Kerstin Garefrekes (16.), Simone Laudehr (43.) und Melanie Behringer vom Elfmeterpunkt (74.).

Bayern München festigte unterdessen den vierten Platz durch ein 3:0 (0:0) gegen SGS Essen. Gina Lewandowski (63.), Jenny Gaugigl (65.) und Vanessa Bürki (68.) schossen die Tore für die Gastgeberinnen, die mit 27 Punkten noch vier Zähler Rückstand auf den Triple-Gewinner Wolfsburg aufweisen. Essen belegt mit 15 Zählern Platz acht.

Im Tabellenkeller verschaffte sich 1899 Hoffenheim etwas Luft. Die Kraichgauerinnen siegten durch zwei späte Tore von Sabine Stoller (80.) und Mana Iwabuchi (86.) 5:3 (2:2) gegen Bayer Leverkusen und kletterten mit nun 15 Punkten auf Platz neun, Leverkusen bleibt Fünfter (18).

Unentschieden zwischen Jena und Freiburg

Trotz eines Blitztores in der ersten Spielminute kam der SC Freiburg bei FF USV Jena über ein 2:2 (1:1) nicht hinaus. Nationalspielerin Melanie Leupolz (1.) hatte zum 1:0 getroffen, doch die Gastgeberinnen schafften durch Amber Hearn (20.) und Abby Erceg (61.) die zwischenzeitliche Wende und gingen 2:1 in Führung.

Juliane Maier (74.) traf zum Endstand für die Breisgauerinnen. Jena belegt mit 18 Punkten den sechsten Tabellenplatz, während Freiburg mit 14 Zählern nur noch auf Position zehn liegt.

Alles zur Frauen-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung