Vier Nationalspielerinnen waren Männer

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 12.02.2014 | 12:34 Uhr
Die Frauen-Fußballnationalmannschaft des Iran beim Training
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

In der Frauen-Nationalmannschaft des Iran ist es zu einem Eklat gekommen. Vier Spieler, die sich als Frauen ausgegeben hatten, wurden jetzt als Männer entlarvt. Der Verband warf sie zumindest vorerst raus, eine Rückkehr ist allerdings möglich.

Wie der "Express" berichtet, warten die vier Männer zurzeit noch auf ihre Geschlechtsumwandlung. Zwar handelt es sich dabei um ein heikles Thema im konservativen Iran, dennoch könnten die vier Spieler eine zweite Chance erhalten: Ahmed Hashemian, der Vorsitzende des Frauenfußball-Verbandes, versprach ihnen im Falle einer erfolgreichen Operation die Chance auf eine Rückkehr.

"Wenn diese Menschen das Problem durch eine Operation lösen und die notwendigen medizinischen Qualifikationen erhalten, können sie in Frauenteams spielen", erklärte Hashemian gegenüber der Nachrichtenagentur "IRNA".

Allerdings verschärfte der Verband angesichts des Vorfalls die Kontrollen. Alle Spielerinnen müssen sich ab jetzt einem Geschlechter-Test und Untersuchungen unterziehen, bevor sie für Frauenteams zugelassen werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung