Nach Sieg über Hoffenheim weiter Tabellenführer

Frankfurt feiert Schützenfest

SID
Sonntag, 01.12.2013 | 17:00 Uhr
Kerstin Garefrekes traf gegen Hoffenheim gleich doppelt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Mit einem Schützenfest haben die Fußballerinnen des siebenmaligen Meisters 1. FFC Frankfurt die Tabellenführung in der Bundesliga erfolgreich verteidigt.

Gegen 1899 Hoffenheim gewann das mit Nationalspielerinnen gespickte Team von Trainer Colin Bell 8:2 (5:0) und thront mit 23 Punkten weiter an der Spitze vor Turbine Potsdam (20) und Triple-Gewinner VfL Wolfsburg (18).

Die "Wölfinnen", die sich bei der SGS Essen 2:0 (1:0) durchsetzten, und die "Torbienen", die beim BV Cloppenburg 3:1 (1:0) gewannen, haben allerdings weiterhin ein Spiel weniger absolviert.

Kerstin Garefrekes (9.), die Japanerin Kozue Ando (11.), Melanie Behringer (25.), Bianca Schmidt (33.) und Ana-Maria Crnogorcevic (37.) sorgten im Stadion am Brentanobad schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Leonie Keilbach (54.) und Martina Moser (55.) ließen Hoffenheim nur kurz an eine Aufholjagd glauben - wieder Ex-Nationalspielerin Garefrekes (64.) und Celia Sasic (66.) stellten den alten Abstand wieder her, ehe Asuna Tanaka (90.+3) den Schlusspunkt setzte.

Bayern mit Ausrutscher

Bayern München hat indes überraschend die Chance vergeben, den Anschluss an die Frankfurterinnen zu halten. Gegen den FCR Duisburg unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle 0:1 (0:0).

Abgeschlagen am Tabellenende hinter Duisburg und Hoffenheim steht weiter der VfL Sindelfingen, der beim USV Jena mit 0:2 (0:1) die achte Saisonpleite kassierte. Zudem behielt Bayer Leverkusen gegen den SC Freiburg dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 5:1 (1:1) die Oberhand.

Die Frauen-Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung