Nach Skandalspiel vom vergangenen Wochenende

Potsdam und Frankfurt auf Schmusekurs

SID
Mittwoch, 03.10.2012 | 15:50 Uhr
Siegfried Dietrich wurde vergangenes Wochenende mit einem Trommelstock beworfen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
SoJetzt
Die Highlights der Sonntagsspiele
Ligue 1
Live
Marseille -
Angers
Premier League
Live
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Die gegenseitigen Anfeindungen sollen ein Ende haben. So will es Siegfried Dietrich als Manager des 1. FFC Frankfurt nach dem Skandalspiel vom vergangenen Wochenende bei Turbine Potsdam, das für drei Spielerinnen im Krankenhaus endete.

"Das war keine gute Leistung von uns. Wir haben uns blöd verhalten", meinte Potsdams Coach Bernd Schröder bereits bei der anschließenden Pressekonferenz und befürchtete eine neue "überdimensionale Feindschaft" zwischen beiden Teams. Die Lage zwischen beiden Klubs gilt seit Jahren als angespannt.

Schröder und Dietrich sind keine Freunde, sie gelten als die großen Antipoden in der Liga, was sich auch auf das Fanverhalten auswirkt. Wurden die Frankfurterinnen im Karl-Liebknecht-Stadion früher gerne als "Würstchen" bezeichnet, kam es am Wochenende erstmals zu Gewalttätigkeiten: Frankfurts Manager Dietrich wurde aus dem Fanblock mit mindestens einem Trommelstock beworfen. Er sei "bespuckt, beschimpft und beworfen worden", sagte Dietrich, nachdem sein Team in Überzahl den Siegtreffer 2:1-erzielt hatte.

"Nicht zu toleriendes Verhalten"

Inzwischen hat offenbar der Verarbeitungsprozess eingesetzt. Dietrich betonte: "Wir wollen angesichts des Rückspiels deeskalierend wirken, notfalls mithilfe des DFB", kündigte Dietrich eine Bereitschaft zum "Cut" an. "Lasst uns positiv nach vorne schauen. Der Frauenfußball braucht keine negativen Schlagzeilen", sagte Dietrich. Auch im Potsdamer Lager gilt diese Meinung. "Es sind Emotionen reingebracht worden, die nicht nötig sind", sagte Schröder.

Aus Potsdam sind Mails in Frankfurt eingetroffen, in denen sich die Fans für ihre Aggressionen entschuldigen, bestätigte Dietrich. Ein Turbine-Fanclub meldete sich im Internet zu Wort. "Solch ein Verhalten ist nicht zu tolerieren und auch nicht im Sinne des Frauenfußballs", heißt es bei "turbinefans.de" zur Entschuldigung.

Die aktuelle Tabelle der Frauen Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung