Turbine Potsdam scheitert an Lyon

Frankfurt steht im Champions-League-Finale

SID
Sonntag, 22.04.2012 | 16:32 Uhr
Dzsenifer Marozsan (r.) erzielte die 1:0-Führung für den FFC Frankfurt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der FFC Frankfurt träumt vom ersten Champions-League-Titel in der Vereinsgeschichte. Die Frauen des FFC haben am Samstag mit einem Sieg gegen Arsenal London das Finale erreicht. Turbine Potsdam scheiterte dagegen am Titelverteidiger aus Lyon.

Die Frauenfußballerinnen des FFC Frankfurt haben die Kehrtwende nach einem schweren Saisonstart geschafft. Nach herben Niederlagen in der Bundesliga und einer internen Krise steht das Team nun gleich in zwei Endspielen. Nach dem Finale des DFB-Pokals haben die FFC-Frauen am Samstag auch das Finale der Champions League erreicht.

Ein 2:0-Rückspielerfolg gegen Arsenal London im eigenen Stadion lässt den FFC nun von zwei Titelgewinnen träumen. Im Endspiel des europäischen Wettbewerbs am 17. Mai in München wartet der Titelverteidiger Olympique Lyon. Der französische Serienmeister schaltete im Halbfinale den deutschen Meister Turbine Potsdam aus.

0:0 zu wenig für Potsdam

Nach dem 5:1 im Hinspiel kam Potsdam im eigenen Stadion am Sonntag nicht über ein 0:0 hinaus. Die Potsdamerinnen präsentierten sich vor 3.850 Zuschauern deutlich stärker als im verkorksten Hinspiel vor einer Woche, fanden allerdings gegen die abgeklärten Französinnen erneut kein Mittel. Isabel Kerschowski (54.) traf nur die Querlatte, die mindestens vier benötigten Tore aber gelangen nicht.

"Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und auch auf unser Management und die Vereinsführung. Sie haben uns in der schwierigen Phase im November den Rücken gestärkt. Jetzt sind wir dort, wo wir hin wollten", bilanzierte FFC-Trainer Sven Kahlert. Dzsenifer Marozsan (60.) und Jessica Lindström (85.) hatten die Frankfurterinnen vor 3.710 Zuschauern im Stadion am Brenatanobad zum Sieg geschossen, nachdem bereits das Hinspiel in London mit 2:1 gewonnen worden war.

Finale in München

Am 17. Mai in München kann der erfolgreichste deutsche Frauenfußball-Verein nun zum vierten Mal die europäische Königsklasse gewinnen, Rekordsieger ist er mit drei Titeln bereits jetzt. Dabei kriselte es noch vor wenigen Monaten heftig.

Im November verlor die Mannschaft dreimal in Folge in der Bundesliga, vor allem die Nationalspielerinnen hatten mental noch am bitteren Aus bei der Heim-WM zu knabbern. Nur Rang vier steht daher in der Liga derzeit zu Buche.

FFC-Manager hofft auf 40.000 Fans in München

Und auch in der Champions League tat sich das Team zunächst schwer, konnte auswärts zunächst nicht punkten und schaffte es nur dank souveräner Heimerfolge jeweils in die nächste Runde. Es fehlte der Mannschaftsgeist. "Gegen Arsenal haben wir als Team gearbeitet und das hat uns ins Finale gebracht", stellte Torschützin Marozsan am Samstag dann fest.

Die Erfolge der vergangenen Wochen haben die Mannschaft wieder zu einer Einheit geformt. "Ein Traum ist in Erfüllung gegangen", kommentierte FFC-Manager Siegfried Dietrich den Einzug ins Champions-League-Finale auf deutschem Boden.

Lyon ist als Titelverteidiger die derzeit stärkste Mannschaft Europas. Aber im eigenen Land haben wir mit der Unterstützung der Fans sicher eine Chance. Ich hoffe, dass 30.000 bis 40.000 Zuschauer nach München kommen werden", so Dietrich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung