Da Mbabi sichert DFB-Frauen den Sieg

SID
Donnerstag, 05.04.2012 | 20:51 Uhr
Celia Okoyino da Mbabi (re.) netzte gegen die Schweiz viermal ein
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Die deutschen Fußballfrauen sind auf dem Weg Richtung EM 2013 kaum mehr zu bremsen. Das Team von Silvia Neid besiegte am Donnerstagabend im siebten von zehn Gruppenspielen der EM-Qualifikation die Schweiz klar mit 6:0 (3:0).

Für Deutschland trafen Celia Okoyino da Mbabi (16. Minute, 38., 71., 85.), Anja Mittag (24.) und Marie Andrea Egli (64.) per Eigentor. "Es macht derzeit einfach riesigen Spaß. Das Zusammenspiel mit Anja Mittag klappte prima und es waren sogar noch mehr Tore drin", sagte Vierfach-Torschützin da Mbabi.

Es war bereits der sechste Sieg des zweimaligen Weltmeisters in der Gruppenphase. Deutschland führt die Qualifikations-Staffel zwei nun mit 19 Punkten und damit drei Zählern Vorsprung auf Spanien an. Nur ein grober Aussetzer in den verbleibenden drei Begegnungen gegen Rumänien, Kasachstan und die Türkei kann die DFB-Elf noch an der direkten Qualifikation als Gruppenerster hindern. "Wir können bis hierher sehr zufrieden sein, auch wenn wir diesmal in den ersten zwei Minuten noch nicht so auf dem Platz waren", sagte Bundestrainerin Silvia Neid.

Da Mbabi herausragend

Herausragende Spielerin war einmal mehr Stürmerin Celia Okoyino da Mbabi mit vier Treffern. Die 23-Jährige vom Bundesligisten Bad Neuenahr schoss die DFB-Frauen nach ihren vier Toren in der vergangenen Woche gegen Spanien (5:0) auch diesmal auf die Siegerstraße.

Im Angriff harmonierte sie mit Anja Mittag, die vor der Heim-WM noch aussortiert worden war, sich seit ihrem Wechsel nach Schweden Anfang des Jahres aber deutlich steigern konnte.

Schulth mit wenig Arbeit im deutschen Tor

Zunächst verwandelte da Mbabi (16.) eine Vorlage von Mittag, acht Minuten später legte da Mbabi ihrer Sturmkollegin das Leder vor die Füße (24.). Nach zwei schnellen Toren wirkten die Schweizerinnen, die seit Februar von der früheren deutschen Spielführerin Martina Voss-Tecklenburg trainiert werden, sichtlich verunsichert. Nachdem da Mbabi zwischenzeitlich am Innenpfosten scheiterte (30.), erhöhte die derzeit als Prinz-Nachfolgerin gehandelte Angreiferin per Kopf (38.) zum 3:0. Die DFB-Defensive war phasenweise ebenso beschäftigungslos wie Torhüterin Almuth Schulth, die bereits zum siebten Mal in Folge die verletzte Nadine Angerer (Operation nach Knorpelschaden) ordentlich ersetzte.

Nach der Pause ließen die Deutschen den Gastgeber wie häufig in den vergangenen Monaten stärker ins Spiel kommen. Bevor die Schweizerinnen die kleine Schwächephase jedoch in Torchancen ummünzen konnten, fiel das 4:0 durch ein unglückliches Eigentor von Marie Andrea Egli (64.). Das 5:0 machte dann aber wieder da Mbabi selbst - und zwar zum zweiten Mal mit dem Kopf. Nur einmal in der 76. Minute musste sich Schulth im deutschen Tor gegen Ramona Bachmann richtig strecken, um den Ehrentreffer zu verhindern. Den Schlusspunkte setzte - natürlich - da Mbabi in Minute 85. per Kopf.

Die Eidgenossinnen müssen als derzeitiger Tabellenvierter nun auf grobe Patzer der Konkurrenz hoffen, um sich erstmals für eine EM zu qualifizieren. Für die DFB-Elf geht die EM-Qualifikation am 31. Mai in Bielefeld gegen Rumänien weiter.

Alles zum Frauen-Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung