Großer Schritt Richtung EM in Schweden

Okoyino da Mbabi schießt Spanien ab

SID
Samstag, 31.03.2012 | 18:06 Uhr
War mit vier Treffern die überragende deutsche Spielerin gegen Spanien: Okoyino da Mbabi (l.)
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Dank vier Toren der überragenden Celia Okoyino da Mbabi ist Europameister Deutschland der Titelverteidigung kommendes Jahr in Schweden einen großen Schritt nähergekommen.

Das erheblich ersatzgeschwächte Team von Bundestrainerin Silvia Neid gewann in Mannheim das für den Gruppensieg vorentscheidende Qualifikationsspiel gegen Hauptkonkurrent Spanien klar 5:0 (1:0) und revanchierte sich damit erfolgreich für die Punktverluste beim 2:2 im Hinspiel. Deutschland führt nun allein die Tabelle mit 16 Zählern an vor den bislang punktgleichen Spanierinnen (13).

"Ich fühle mich einfach wohl da vorne. Das Spiel macht mir sehr viel Freude", sagte die vierfache Torschützin. Ihre Trainerin freute sich insbesondere über die drei Punkte. "Das war ein großer Schritt, der aber nichts nützt, wenn wir in der Schweiz verlieren würden", sagte Bundestrainerin Neid mit Blick auf das nächste Qualifikationsspiel am kommenden Donnerstag (18.15 Uhr) in Aarau.

Schwache Anfangsphase

In der lange Zeit niveauarmen Begegnung vor 11.500 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion traf Okoyino da Mbabi viermal (24./57./68./86.), zudem war die eingewechselte Alexandra Popp (60.) erfolgreich.

Die deutsche Auswahl hatte vor 11.500 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion einige Zeit gebraucht, um zu ihrem Spiel zu finden. Zwar agierten die Gastgeberinnen von Beginn an feldüberlegen, doch die Passgenauigkeit ließ erheblich zu wünschen übrig.

Immer wieder ging der Ball durch schlechte Zuspiele im Mittelfeld verloren, was den Spanierinnen einige Konterchancen ermöglichte. Sicherheit stellte sich im deutschen Spiel erst mit dem Führungstreffer durch Torjägerin Okoyino da Mbabi vom SC Bad Neuenahr in der 24. Minute sowie der Einwechslung von Fatmire Bajramaj für die völlig indisponierte Melanie Behringer ein.

Da Mbabi unaufhaltsam

Nach einem Abstoß der spanischen Torfrau Tirapu kam der Ball postwendend zurück. Anja Mittag verlängerte per Kopf in den Lauf von Okoyino da Mbabi, die mit einem schnellen Antritt ihrer Gegenspielerin Garcia enteilte und per platziertem Schuss ins lange Eck zum 1:0 abschloss. Das mögliche 2:0 verhinderte Garcia sieben Minuten später dann mit unfairen Mitteln.

Diesmal startete Anja Mittag, wurde von der spanischen Abwehrspielerin aber am Trikot festgehalten. Die griechische Schiedsrichterin Thalia Mitsi zückte Gelb, statt die Notbremse mit Rot zu ahnden.

Bei einem weiteren Konter zwei Minuten vor der Pause landete der von Okoyino quer gespielte Ball in den Beinen einer Gegnerin statt bei der am Elfmeterpunkt freistehenden Viola Odebrecht.

In zweiter Halbzeit ausgekontert

Nach der Pause nutzten die Gastgeberinnen ihre Konterchancen konsequent. Nach einem klasse Diagonalpass der für Linda Bresonik ins Spiel gekommenen Alexandra Popp erhöhte Okoyino da Mbabi in der 57. Minute aus kurzer Distanz auf 2:0.

Drei Minuten später überwand Popp die unsichere Torhüterin Tirapu zum 3:0. Mit dem abgefälschten Schuss zum 4:0 (68.) und ihrem vierten Treffer zum 5:0-Endstand (86.) krönte die in Bonn geborene Okoyino da Mbabi ihre starke Leistung.

Bereits beim Algarve-Cup Anfang März, den Deutschland nach vier Siegen gewann, hatte sich die Top-Torjägerin in großer Form präsentiert und zweimal drei Tore erzielt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung