Fussball

US-Liga-Aus: Wirbel auf dem Transfermarkt

SID
Marta war von 2006 bis 2010 fünfmalige Weltfußballerin des Jahres
© Getty

Das Aussetzen der amerikanischen Frauenfußball-Liga WPS bringt weltweit die Top-Vereine ins Schwitzen. Auf einmal sind Spielerinnen wie Brasiliens Superstar Marta auf dem Markt, die eigentlich in den fünf Teams der Womans Professional Soccer League im April ins vierte Spieljahr gehen wollten.

Großes Interesse herrscht vor allem in Schweden. In der Bundesliga dagegen ist die Wechselfrist abgelaufen.

Selbst die von der heimatlichen Zwischenstation FC Santos zu den Western Ney York Flash gewechselte Ausnahme-Stürmerin Marta steht aktuell ohne Arbeit da. Ihr Manager Fabiano Farah ist in Kontakt mit vier schwedischen Klubs.

Vereinssuche per Twitter

Die niederländische Torjägerin Manon Melis von Sky Blue FC aus New Jersey möchte gerne nach Malmö zurückkehren. Der schwedische Meister hat allerdings schon Anja Mittag vom deutschen Meister Turbine Potsdam als Ersatz gekauft.

Die australischen Nationalspielerinnen Kyah Simon und Tameka Butt waren zu den Boston Breakers gestoßen, jetzt droht auch ihnen eine Zwangspause. Während die australische Nationalkeeperin Lydia Williams bereits in Pitea im äußersten Norden Schwedens angeheuert hat.

Auch Englands Starstürmerin Kelly Smith sucht einen neuen Verein - via "Twitter".

Zwei US-Girls im Potsdamer Tor

Turbine Potsdams Trainer Bernd Schröder berichtet von zahlreichen Anfragen. Ihn hat das Schicksal besonders hart getroffen. Nachdem seine Torhüterin Anna Felicitas Sarholz genesen schien, hatte er den kurzzeitigen Vertrag mit US-Girl Alyssia Naeher aufgelöst, damit sie spielberechtigt bei den Boston Breakers wird.

Nach der neuerlichen Verletzung von Sarholz kam Brett Maron, eine US-Spielerin, die zuletzt im schwedischen Kristianstad aktiv war, zum Probetraining an den Potsdamer Luftschiffhafen. Sie unterschrieb am letzten Sonntag bei Turbine bis zum 30. Juni dieses Jahres. Bis Alyssia Naeher sich einen Tag später bei Schröder meldete, sie wolle wieder zurück kommen.

Schröder sagte Naeher zu. Die Spielberechtigung ist mit dem DFB geklärt. Naeher wird demnächst wieder in Potsdam wieder auftauchen. "Wir wollen Alyssia danach längerfristig an uns binden", sagt Schröder. "Alyssia kennt uns bereits, fühlt sich wohl und weiß, wie die Dinge ablaufen. Außerdem ist sie spielberechtigt für die Champions League."

Ergebnisse der Frauen-Fußball-WM 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung