Zuschauerzahlen steigen bis zu 40 %

Jones: Frauenfußball profitiert von WM 2011

SID
Freitag, 30.12.2011 | 11:18 Uhr
Steffi Jones sieht positive Nachwirkungen der WM 2011 in Deutschland
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Der deutsche Frauenfußball hat von der WM 2011 trotz des vorzeitigen Ausscheidens der DFB-Frauen profitieren können. "Wir haben durchaus positive Effekte erzielt."

Steffi Jones, die als Präsidentin des WM-Organisationskomitees tätig war und nach der WM die neu geschaffene Direktion für Frauen und Mädchen im DFB übernahm, sagte in einem Gespräch mit der "dapd", dass die Bundesliga ihre Zuschauerzahlen beispielsweise um 20 bis 40 Prozent hätte steigern können.

"Früher kamen im Durchschnitt 800 Zuschauer zu einem Spiel, jetzt sind es 1100. Bei einigen Vereinen sind diese Zahlen deutlich höher", sagt Jones. Insgesamt habe die WM zu einem Imagegewinn des Frauenfußballs in Deutschland geführt.

Ziel 2012: Verbesserung der Struktueren

"Wenn wir Weltmeisterinnen geworden wären, hätte die Bundesliga vermutlich stärker profitieren können, und es wären wahrscheinlich auch mehr neue Sponsoren dazu gekommen." Im Jahr 2012 gehe es darum, auch mit den Millionen-Einnahmen der WM, die Strukturen für den Frauenfußball weiter zu verbessern.

Aktuell würde eine Bestandsaufnahme im DFB gemacht, um den möglichen Anstieg der weiblichen Mitglieder festzustellen. Sportlich ginge es darum, das Leistungsniveau zu halten oder sogar zu verbessern.

"Ich sage jetzt, die Bundesliga soll die beste Liga der Welt und die Nationalmannschaft Weltklasse bleiben. Unser Anspruch muss es sein, bei der EM 2013 wieder zu zeigen: Wir sind immer noch die beste Mannschaft der Welt."

WM 2011 eine tolle Erfahrung

Die WM und deren mehrjährige Vorbereitung wären für sie persönlich eine "tolle Erfahrung" gewesen. "Ich habe nun das Selbstvertrauen, um zu sagen: Ich schaffe auch die Aufgabe als Direktorin und Verantwortliche für drei Abteilungen des Frauenfußball im DFB. Aber das muss ich beweisen", sagt die ehemalige Nationalspielerin, die sich auf die Männer-EM 2012 freut.

Als Fan des deutschen Teams mit einem besonderen Faible für Manuel Neuer werde sie sich mit einem DFB-Trikot bei den Spielen vor den Fernseher setzen. "Manuel Neuer finde ich echt Weltklasse. Aber die gesamte Mannschaft ist genial. Ich gönne ihr, dass sie Europameister wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung