Frauen-Bundesliga

1. FFC Frankfurt klettert auf Platz drei

SID
Sonntag, 18.12.2011 | 16:45 Uhr
Fatmire Bajramaj ist im Sommer nach Frankfurt gewechselt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der 1. FFC Frankfurt hat den Rückstand zu Turbine Potsdam und FCR Duisburg verkürzt. Die Hessinnen gewannen am 12. Spieltag mit 3:0 (1:0) bei der SG Essen-Schönebeck und profitierten von den Spielabsagen der Konkurrenz.

Sowohl die Partie zwischen dem deutschen Meister Potsdam beim Hamburger SV als auch das Spiel zwischen Lok Leipzig und Duisburg musste wegen der Witterungsbedingungen abgesagt werden.

Die zuvor viermal sieglosen Frankfurterinnen (25 Punkte) kletterten durch den Sieg auf Platz drei hinter Potsdam (30) und Duisburg (26).

"Das war ein versöhnlicher Jahresabschluss. Wir sind noch in allen drei Wettbewerben dabei und können noch alle unsere Ziele erreichen", sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich nach einer bislang durchwachsenen Saison seiner Mannschaft.

Bayern gewinnt

Auch die Begegnung zwischen dem VfL Wolfsburg und USV Jena konnte wegen Unbespielbarkeit des Platzes nicht stattfinden. Die Bundesliga geht nun in eine über zweimonatige Winterpause: Der 13. Spieltag wird am 26. Februar 2012 ausgetragen.

Für Frankfurt waren Kerstin Garefrekes (40.), Dzsenifer Marozsan (86.) und Svenja Huth (89.) erfolgreich. Im Abstiegsgipfel siegte der Vorletzte Bayern München beim Schlusslicht Bayer Leverkusen mit 3:1 (2:0) und hat nun sieben Punkte Vorsprung auf die abgeschlagene Werkself.

Vanessa Bürki (19./47.) überzeugte bei den auf Platz acht gekletterten Bayern mit einem Doppelpack. Der SC Freiburg und der SC Bad Neuenahr trennten sich 0:0.

Die Tabelle der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung