Fussball

Potsdam und Frankfurt wollen Grundstein legen

SID
Dienstag, 01.11.2011 | 16:04 Uhr
Beim letzten Mal verlor Turbine Potsdam im Champions-League-Finale gegen Olympique Lyon
© Getty

Die Fußballerinnen der deutschen Vorzeigeklubs Turbine Potsdam und 1. FFC Frankfurt wollen am Mittwoch den Grundstein für den Einzug ins Viertelfinale der Champions League legen. Doch während Meister Potsdam als klarer Favorit in das Achtelfinal-Hinspiel gegen den schottischen Rekordmeister Glasgow City geht, erwartet den Pokalsieger aus Frankfurt gegen den französischen Vizemeister Paris St. Germain ein Duell auf Augenhöhe.

"Wir nehmen die Herausforderung an. Unser Team brennt darauf, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren und sich dann Schritt für Schritt unserem Fernziel, dem Finale in München, zu nähern", sagte Frankfurts Manager Siegfried Dietrich, dessen Klub den Vorgänger-Wettbewerb (UEFA Women's Cup) dreimal gewonnen hat.

Immerhin dürfte der siebenmalige deutsche Meister mit großem Selbstvertrauen in die Partie gehen. Schließlich führt der Vizemeister die Bundesliga-Tabelle gemeinsam mit Potsdam an. Beide Teams haben an den ersten sieben Spieltagen sieben Siege gefeiert.

Potsdam gilt als sicherer Viertelfinalist

Im Gegensatz zu Frankfurt gilt Potsdam als sicherer Viertelfinalist. Trainer Bernd Schröder, dessen Team die Königsklasse 2010 gewonnen und vor rund fünf Monaten das bisher letzte Finale gegen Olympique Lyon verloren hatte, will davon aber nichts wissen. "Wir rechnen mit einer ganz schweren Aufgabe.

Wir wissen, dass das Team aus Glasgow sowohl sehr kampfstark als auch sehr spielstark ist", sagte der Coach: "Wir haben Respekt vor jedem Gegner, egal in welcher Liga er spielt. Wir werden gegen die Schottinnen eine optimale Leistung abrufen müssen und uns auf ein sehr schwieriges Spiel einstellen."

Münchner Kindl für Glasgow

Glasgow, das vor wenigen Tagen die fünfte nationale Meisterschaft in Folge gewonnen hat, baut auf eine Deutsche. Die gebürtige Münchnerin Katharina Lindner, die 1999 mit Frankfurt deutscher Meister geworden war, steht im Kader der Schottinnen, die erstmals das Achtelfinale erreicht haben.

Die Frankfurterinnen, die sich in der ersten Hauptrunde gegen den norwegischen Meister Stabaek Fotball durchgesetzt hatten, müssen am 9. November zum Rückspiel in Frankreich antreten. Die Potsdamerinnen, die in der Runde zuvor keine Mühe gegen den isländischen Vertreter Thor KA gehabt hatten, spielen am 10. November im Glasgower Green Football Centre.

Das Finale wird am 17. Mai 2012 in München - wahrscheinlich im Olympiastadion - ausgetragen.

Zu den Ergebnissen der Frauen-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung