Prinz erhält Abschiedsspiel im Frühjahr

SID
Mittwoch, 09.11.2011 | 17:10 Uhr
Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz erhält im Frühjahr ein Abschiedsspiel
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach ihrem unrühmlichen Karriere-Ende bei der zurückliegenden Frauen-WM wird Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz nun doch im Frühjahr ein Abschiedsspiel vom DFB erhalten.

"Wir hatten sehr gute Gespräche mit Birgit. Das Spiel wird im Frühjahr stattfinden. Wo und wann genau, ist noch offen. Das ist organisatorisch nicht ganz so einfach, da der Terminplan doch ziemlich voll ist", sagte Nationalmannschafts-Managerin Doris Fitschen.

Sicher ist, dass die deutsche Nationalmannnschaft das Abschiedsspiel ihrer ehemaligen Spielführerin bestreiten wird. Gegen welche Auswahl das Team von Bundestrainerin Silvia Neid antreten wird, ist noch offen. Im Gespräch ist eine Mannschaft unter dem Motto "Birgit und Freunde".

214 Länderspiele, 128 Tore

Die 34 Jahre alte Prinz hatte ihre aktive Laufbahn bei der Heim-WM im Sommer nach 214 Länderspielen und 128 Toren auf der Ersatzbank beendet.

Daraufhin hatte die dreimalige Weltfußballerin Vorwürfe gegen Neid erhoben. Auch einem Abschiedsspiel stand die zweimalige Welt- und fünfmalige Europameisterin bis zuletzt skeptisch gegenüber.

Neben Prinz waren auch Ariane Hingst, Kerstin Garefrekes und Ursula Holl nach der WM zurückgetreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung