Blatter verspricht Frauen mehr Geld

SID
Samstag, 25.06.2011 | 18:29 Uhr
Sepp Blatter verspricht den Frauen zukünftig mehr Preisgeld bei der Weltmeisterschaft
© Getty
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat die am Sonntag beginnende Weltmeisterschaft in Deutschland als "Meilenstein" für den Frauenfußball weltweit bezeichnet.

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat die am Sonntag beginnende Weltmeisterschaft in Deutschland als "Meilenstein" für den Frauenfußball weltweit bezeichnet und für die Zukunft eine Erhöhung der Prämien versprochen.

"Als ich 1995 gesagt habe, dass die Zukunft des Fußballs weiblich ist, habe ich das selbst nicht geglaubt. Nun bin ich überzeugt, dass wir tollen Fußball sehen werden. Ich bin auch davon überzeugt, dass wir hervorragende Schiedsrichter-Leistungen sehen werden", sagte der Weltverbands-Präsident, der die Endrunde am Sonntag im ausverkauften Berliner Olympiastadion gemeinsam mit Bundespräsident Christian Wulff und Organisations-Chefin Steffi Jones eröffnen wird, bei der offiziellen FIFA-Pressekonferenz am Samstag in Berlin.

Blatter räumte allerdings ein, dass die WM-Prämien des Weltverbands noch zu niedrig sind. "Ich bin selbst überrascht, dass es nur sechs Millionen Dollar sind. Und wenn ich sehe, was der Dollar im Vergleich zu den Schweizer Franken noch wert ist, sollten wir da etwas drauflegen", erklärte der Schweizer.

Der WM-Sieger erhält 1,075 Millionen Euro von der FIFA, die als Neuerung bei der Endrunde die beste junge Spielerin unter 20 Jahren auszeichnen wird.

Jones hofft auf faires Publikum

Im Hinblick auf die befürchteten Unmutsbekundungen der Fans, die Blatter die jüngsten Querelen bei der FIFA übel nehmen könnten, will Jones auf die Zuschauer einwirken. "Ich hoffe, dass wir gute Gastgeber sind und es keine Pfiffe geben wird. Dafür werde ich alles tun", sagte Jones.

"Wenn ich ausgepfiffen werde, wäre es mehr ein Affront gegen den Bundespräsidenten als gegen mich", erklärte Blatter.

Jones gab zudem bekannt, dass die Organisatoren bisher 720.000 der 900.000 Eintrittskarten verkauft haben. Damit ist das Ziel einer 80-prozentigen Stadion-Auslastung bereits deutlich überschritten.

"Und täglich werden es mehr verkaufte Karten", sagte die Frankfurterin. Selbst für das erste WM-Spiel am Sonntag in Sinsheim zwischen den deutschen Gruppengegnern Frankreich und Nigeria gibt es laut Jones nur noch 200 bis 300 Karten.

Der Spielplan der Frauen-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung