Fussball

Joachim Löw unterstützt Mädchenfußball-Projekt

SID
Freuen sich schon auf die Frauen-WM: Bundestrainerin Silvia Neid und Bundestrainer Joachim Löw
© Getty

Nach dem letzten Saisonspiel der deutschen Nationalmannschaft in Aserbaidschan hatte Joachim Löw vor dem Beginn seines Urlaubs noch eine letzte, sehr freudige Aufgabe zu erledigen: Der Bundestrainer unterstützt im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland ein Projekt des Kinderhilfswerks "Plan".

Für die Projektwoche vom 20. bis 26. Juni in Hamburg und das Benefizspiel der 22 Fußball spielenden Mädchen aus Brasilien, Ghana, Togo, Indonesien und Deutschland sorgt Löw als Pate von "Plan International" für die Ausrüstung der Teams.

Workshops zu wichtigen Themen

Gemeinsam mit den AFC Deerns, einem Mädchenfußballteam aus Hamburg, finden für die Mädchen aus fast aller Welt Trainingseinheiten beim Hamburger SV statt.

Parallel dazu setzen sich die Mädchen in Workshops mit den Kinderrechten auseinander und arbeiten zu Themen wie frühe Schwangerschaft, HIV und Aids sowie Integration und Toleranz.

"Der Mannschaftssport Fußball vermittelt Werte wie Fairness, Zusammenhalt und Selbstbewusstsein", begründet Joachim Löw sein Engagement. "Diese Werte helfen vor allem Mädchen in Entwicklungsländern sich für die eigene, selbstbestimmte Zukunft einzusetzen. Deshalb war es für mich gar keine Frage, dieses ganz besondere Projekt von Plan in Deutschland zu unterstützen."

Mini-WM in Hamburg

Am Tag vor dem Eröffnungsspiel der Frauenfußball-Weltmeisterschaft spielen die Mädchen aus den Entwicklungsländern und Hamburger Mädchenfußballteams eine Mini-Weltmeisterschaft aus.

Mit dabei ist auch eine Promi-Mannschaft mit "Wissen macht Ah!"-Moderatorin und Ex-Bundesligaspielerin Shary Reeves, Ex-Weltmeisterin Silke Rottenberg, Ex-Nationalspielerin Katja Kraus sowie Queensberry-Sängerin Leo, Schauspielerin Jessica Stockmann und Meli, Sängerin der Sisters.

Alles zur Frauen-WM 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung