WM 2011: Bundestrainierin glaubt an den großen Coup

Neid: "Der WM-Titel ist ein realistisches Ziel"

SID
Freitag, 25.02.2011 | 13:34 Uhr
Bundestrainerin Silvia Neid glaubt an den Weltmeisterschaftstitel im eigenen Land
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Der WM-Titel im eigenen Land ist für DFB-Trainerin Silvia Neid "mehr wert", als die Rekordprämie von 60.000 Euro. "Wir wollen uns unseren Traum erfüllen", so die Bundestrainerin.

Für DFB-Trainerin Silvia Neid ist der Titel bei der Frauen-WM in diesem Jahr im eigenen Land "mehr wert" als die Rekordprämie von 60.000 Euro. "Wir wollen uns unseren Traum erfüllen", sagte die 46-Jährige beim 21. Sportjournalistentreffen des Niedersächsischen Fußballverbandes in Barsinghausen und fügte hinzu: "Der Titel ist ein realistisches Ziel."

Den großen Druck für die Nationalmannschaft sieht Neid nicht als Problem. "Jeder erwartet von uns den dritten Titel. Doch diesen Druck haben wir vor jedem Turnier. Für uns ist es toll, dass wir im eigenen Land spielen dürfen. Wir sind hier zu Hause, spielen vor unseren Fans und müssen nicht reisen", äußerte die Welttrainerin des Jahres 2010.

Neid will nach der WM weitermachen

Schweden, die USA, Brasilien, England und Norwegen sind für Neid die Mitfavoriten im Kampf um den WM-Titel. Neid tippt auf ein Finale Deutschland gegen Brasilien.

Nach der WM will Neid auf jeden Fall weitermachen. Das große Ziel ist der Olympiasieg 2012 in London. "Mir fehlt noch Gold oder Silber", sagte Neid. 2000, 2004 und 2008 hatte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes dreimal in Folge Bronze gewonnen.

Nach dem Ende ihres Vertrages 2013 kann sich Neid auch vorstellen, als Trainerin im Männerbereich tätig zu sein. "Ich habe die gleiche Ausbildung wie die Männer", sagte Neid und verwies auf ihre Fußballlehrerausbildung.

Frauen-Fußball bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung