Asienspielle in China

Kim Jong-Il liebt Nordkorea trotz Pleite

SID
Dienstag, 23.11.2010 | 12:21 Uhr
Mit hängenden Köpfen verlassen die Nordkorea-Spielerinnen das Feld nach Pleite gegen Japan
© sid
Advertisement
International Champions Cup
MiLive
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Nach ihrer Final-Niederlage bei den Asienspielen gegen Japan bleiben die Fußball-Frauen Nordkoreas wohl von Sanktionen verschont. Diktator Kim Jong-Il liebe das Team noch immer.

Trotz ihrer Pleite im Finale der Asienspiele gegen Japan müssen die nordkoreanischen Fußball-Frauen offenbar keine Sanktionen durch Diktator Kim Jong-Il fürchten.

"Unser Staatsoberhaupt liebt unsere Frauen-Mannschaft. Er schaut nach den Spielerinnen wie nach seinen eigenen Töchtern und schenkt ihnen all seine Liebe", sagte der Trainer der Nordkoreanerinnen, Kim Kwang-Min, nach dem 0:1 gegen Japan bei den Asienspielen in China.

Allerdings entschuldigte sich Kwang-Min vorsorglich beim Diktator dafür, das Finale gegen Japan verloren zu haben. "Es tut mir Leid und ich bin sehr enttäuscht, dass wir ihn nicht mit einem Sieg beschenken konnten", sagte der Coach.

Besseres Verhältnis als zu den Männern

Offenbar scheint Diktator Kim Jong-Il zu den nordkoreanischen Fußball-Frauen ein besseres Verhältnis zu pflegen, als zu den bei der WM in Südafrika sang- und klanglos ausgeschiedenen Männern.

Nordkorea mit dem Bochumer Zweitliga-Profi Chong Tese hatte bei der WM nach drei Pleiten in der Vorrunde die Segel streichen müssen.

Vier Wochen nach dem WM-Ende hatten dann Gerüchte über öffentliche Demütigungen der Nationalspieler sowie Strafarbeit für Trainer Kim Jong-Hun die Runde gemacht.

So musste Kim angeblich aus der Arbeiterpartei austreten und wurde zudem zu harter körperlicher Arbeit auf einer Baustelle verurteilt. Die Spieler sollen unterdessen auf einer Bühne in Pjöngjang sechs Stunden lang mit "ideologischer Kritik" bestraft worden sein.

DFB weiter Weltranglisten-Zweiter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung