Neid: "Oberstes Ziel bleibt die Titelverteidigung"

SID
Montag, 29.11.2010 | 21:40 Uhr
Silvia Neid (l.) und Kanadas Nationaltrainerin Carolina Morace legen Hand an den WM-Pokal
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Live
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Bundestrainerin Silvia Neid spricht nach der Auslosung der Gruppen für die Frauen-WM in Deutschland im Interview über die deutschen Gegner und die Ziele des Titelverteidigers.

Nach der Gruppenauslosung zur Frauen-Fußball WM 2011 in Frankfurt ist Silvia Neid zufrieden mit den deutschen Gegnern, warnt aber gleichzeitig vor einer zu lockeren Einstellung.

Als Ziel gibt die Bundestrainerin die Titelverteidigung aus.

Tabellenrechner: Jetzt schon die WM durchspielen!

Frage: Frau Neid, Sie spielen in der Gruppenphase der Frauenfußball-WM 2011 gegen Kanada, Nigeria und Frankreich. Wie bewerten Sie die Auslosung?

Silvia Neid: Wir sind sehr zufrieden mit der Gruppe. Aber man kann sicher nicht sagen, dass wir schon im Viertelfinale stehen. Wir werden die Gegner auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Wir haben großen Respekt, aber wir werden gut vorbereitet sein. Insgesamt können wir sehr gut mit der Auslosung leben.

Frage: Was sind nun Ihre nächsten Aufgaben?

Neid: Wir müssen jetzt rausfinden, wo und wann unsere Gegner spielen. Es ist wichtig, dass wir sie vor Ort beobachten. Wir kennen sie zwar, aber sie können ja auch ihr System ändern. Es ist wichtig, dass wir die Gegner gut kennen.

Frage: Ist die Erwartungshaltung Ihr schwerster Gegner?

Neid: Wir dürfen uns von der Erwartungshaltung nicht verrückt machen lassen. Wir setzen uns schon selbst genug unter Druck. Wir müssen Spaß haben. Und wenn unser Spiel - vor allem nach vorne - gut läuft, dann sind wir nur ganz schwer zu stoppen.

Frage: Wie weit kann die Reise für Ihr Team bei der Endrunde gehen?

Neid: Unser Ziel ist klar: Wir wollen erstmal die Vorrunde überstehen. Wir denken Schritt für Schritt. Das oberste Ziel bleibt die Titelverteidigung. Das wäre sehr schön, dafür werden wir alles tun.

Frage: Mittlerweile setzen viele Länder auf weibliche Trainerinnen. Ist das ein Trend?

Neid: Einige haben erkannt, dass es gut ist, wenn man ehemalige Nationalspielerinnen beim Fußball hält. Wenn einige unserer Spielerinnen aufhören, werden sie sicher auch sehr gute Trainerinnen.

Zum Spielplan der WM 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung