Silvia Neid nur mit dem Ergebnis zufrieden

SID
Donnerstag, 16.09.2010 | 12:01 Uhr
Fatmire Bajramaj traf für Deutschland gegen Kanada zum 2:0
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Deutschlands Fußball-Frauen schossen Kanada mit 5:0 ab. Dennoch ist Nationaltrainerin Silvia Neid nicht zufrieden mit dem Auftakt der Vorbereitung auf die Heim-WM 2011. Die Mängelliste ist lang.

Auf dem Papier stand ein Kantersieg, doch DFB-Trainerin Silvia Neid sah nach dem Auftakt der Vorbereitung auf die Heim-WM 2011 noch viel Anlass zur Kritik.

"Ich will den Sieg nicht zu hoch hängen. Es gibt einiges, was mir nicht gefallen hat. Wir haben noch viel Arbeit vor uns", sagte Neid nach dem 5:0 (1:0) gegen Kanada in Dresden.

Die von Neid aufgeführte Mängelliste war durchaus beachtlich. Fehlende Souveränität in der Abwehr, zu viele Stockfehler, mangelnde Chancenverwertung und fehlende flüssige Kombinationen hatte die Fußballlehrerin auf dem Zettel stehen.

Denn erst als den Kanadierinnen in der letzten Viertelstunde die Kraft ausging, sahen die 20.000 Fans doch noch das erhoffte Torfestival.

Kulig: "Weniger aufs Tor schießen, öfter treffen"

"Wir sollten vielleicht weniger aufs Tor schießen, dafür aber öfter treffen", sagte die vor allem in der ersten Hälfte überragende Kim Kulig. Die U-20-Weltmeisterin riss das Spiel immer wieder an sich und bediente die Stürmerinnen mit sehenswerten Pässen.

Dennoch rannte sich die DFB-Elf immer wieder in den kanadischen Reihen fest. Um den Schlaf bringt Neid das stockende Spiel dennoch nicht.

Bis zum Auftakt der Heim-WM Ende Juni in Berlin bleibt noch viel Zeit - und Neid heizt den Kampf um die Stammplätze an. "Es muss sich jeder gegen jeden durchsetzen. Wir haben viele Alternativen", sagte die 46-Jährige.

Neid: Auch Stammspielerinnen droht die Bank

Neid will alle Eventualitäten ausschließen und Verletzungen während der WM gleichwertig kompensieren können. "Meine Aufgabe ist es, die beste Mannschaft auf das Feld zu schicken. Deshalb wird es in der nächsten Zeit passieren, dass auch mal eine vermeintliche Stammspielerin auf der Bank sitzt."

Dass Neid es ernst meint und auch vor Experimenten nicht zurückschreckt, demonstrierte sie am Mittwochabend im Rudolf-Harbig-Stadion.

Die bislang unumstrittene Abwehrchefin Ariane Hingst fand sich nach ihrer Einwechslung im defensiven Mittelfeld neben Kulig wieder. Das sei, sagte Neid, durchaus die Position, auf der sie Hingst derzeit sehe.

"Hingst-Experiment" gelungen

Das Hingst-Experiment erwies sich gleich als Volltreffer. Die Frankfurterin war in der zweiten Halbzeit die Taktgeberin des deutschen Spiels und bereitete das 2:0 durch Fatmire Bajramaj mustergültig vor, nachdem Inka Grings per Foulelfmeter bereits in der zweiten Minute das 1:0 erzielt hatte.

Alexandra Popp, Torschützenkönigin der U20-WM, Melanie Behringer und Celia Okoyino da Mbabi stellten den Endstand her.

In diesem Jahr bleiben Neid noch zwei Länderspiele für weitere Experimente. Am 28. Oktober geht es in Wolfsburg gegen Australien, die Nummer elf der aktuellen Weltrangliste.

Am 25. November steht ein weiteres Länderspiel an, im Kopf haben alle aber schon die Heim-WM. Stürmerin Bajramaj brachte es auf den Punkt: "Den Titel nicht zu gewinnen, wäre eine Klatsche. Da will ich gar nicht dran denken."

Deutschland - Kanada 5:0: Nach der Pause brechen alle Dämme

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung