Finale WM-Vorbereitung der DFB-Frauen

SID
Mittwoch, 15.09.2010 | 10:32 Uhr
Silvia Neid ist seit 2005 Trainerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Die DFB-Frauen treten heute erstmals im neuen Dresdner Stadion an. Das Spiel gegen Kanada, die Nummer 13 der Weltrangliste, läutet den Countdown für die Heim-WM 2011 ein.

Ein TV-Spot mit den Jungs von Joachim Löw und ein spektakuläres Shooting mit einem Starfotografen: Die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) rührt für die Heim-WM 2011 kräftig die Werbetrommel.

Zum krönenden Abschluss der Imageoffensive fehlt noch ein Spektakel auf dem Platz. Das soll heute in Dresden gegen Kanada folgen. "Wir haben uns mit Absicht einen starken Gegner rausgesucht, weil wir keine Qualifikation spielen. Ich rechne mit einem ausgeglichenen Spiel auf hohem Niveau", sagte Bundestrainerin Silvia Neid und machte klar: "Ich will unbedingt gewinnen."

Dabei mussten die zweimaligen Weltmeisterinnen aus Deutschland fünf Monate auf ihren Auftritt in Dresden warten, den Anpfiff für die finale Phase der WM-Vorbereitung.

Im April war an gleicher Stelle ein Länderspiel gegen Schweden geplant, dass jedoch aufgrund des Flugverbots infolge des Vulkanausbruchs auf Island ausfiel. Kanada ist nun sozusagen Plan B.

Kanada auf Platz 13 der Weltrangliste

Die Gegnerinnen aus Nordamerika sind alles andere als Fallobst. In der Weltrangliste steht das Team auf Platz 13. Vor sieben Jahren war Kanada Vierter der WM, zuletzt holte man im Juni in Nordkorea ein 1:1.

Das Spiel gegen Deutschland dient als Vorbereitung für das Finalturnier der WM-Qualifikation, bei dem Kanada vom 28. Oktober bis zum 8. November auf Mexiko, Trinidad und Tobago sowie Guyana trifft.

Für Neid und ihr Team geht es auch um eine kleine Wiedergutmachung. Zuletzt gab es zwei Niederlagen in Serie - jeweils gegen die USA. Für den Welt- und Europameister Deutschland sind solche "Pleitenserien" eher ungewöhnlich.

Die Bilanz spricht deutlich für die DFB-Frauen. Keine einzige der bisher acht Begegnungen wurde verloren. Im Jahr 2005 trafen beide Teams zuletzt aufeinander, Deutschland gewann in Edmonton 4:3. Den höchsten Sieg, ein 7:1, gab es 2001 in Oberhausen.

17.000 Zuschauer im umgebauten Rudolf-Harbig-Stadion erwartet

Bei der Länderspiel-Premiere im umgebauten Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion erhoffen sich die erwarteten 17.000 Zuschauer als Einstimmung auf die WM ebenfalls ein Torfestival.

Am besten so akrobatisch wie bei der Fotosession mit Starfotograf Horst Hamann - das beeindruckende Ergebnis dieses künstlerischen Ausflugs ist im Stadionheft am Mittwoch und auf dfb.de zu bestaunen.

Eingespielt genug ist das Team in jedem Fall, gegen Kanada berief Neid in Josephine Henning (Turbine Potsdam) und Dzsenifer Marozsan (1. FFC Frankfurt) nur zwei Spielerinnen ohne Länderspieleinsatz.

Neid muss auf Abwehrchefin Krahn verzichten

"Wir beginnen die Mannschaft nun mit Blick auf die WM zu formieren", sagte Neid. 14 Weltmeisterinnen stehen im Kader, verzichten muss Neid auf die am Kreuzband verletzte Abwehrchefin Annike Krahn vom FCR Duisburg.

Dafür gehören die U20-Weltmeisterinnen Alexandra Popp (FCR Duisburg) und Kim Kulig (Hamburger SV) wie schon in der Vergangenheit der A-Mannschaft an. Dass sie vor gerade einmal sechs Wochen noch triumphal den WM-Pokal in die Höhe reckten, zählt im A-Team wenig.

"Jetzt müssen wir wieder Ballnetze tragen. Wir sind ja die Jüngsten", sagte Kulig. Und WM-Torschützenkönigin Popp meinte: "Uns ist bewusst, dass wir uns immer wieder neu empfehlen müssen." Gegen Kanada werden Popp und Kulig auf jeden Fall zum Einsatz kommen.

Nationalspielerin Kim Kulig im Interview: "Mein Briefkasten ist ganz schön voll"

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung