Eintracht Frankfurt gegen Benfica in der Einzelkritik: Rode und Kostic werden zu Helden

 
Der Traum lebt! Durch einen 2:0-Erfolg über Benfica hat Eintracht Frankfurt das Halbfinale der Europa League erreicht. Während Jovic einen schwachen Abend erwischte, wurden Rode und erneut Kostic zu Helden. Die Noten und Einzelkritiken zum Spiel.
© getty
Der Traum lebt! Durch einen 2:0-Erfolg über Benfica hat Eintracht Frankfurt das Halbfinale der Europa League erreicht. Während Jovic einen schwachen Abend erwischte, wurden Rode und erneut Kostic zu Helden. Die Noten und Einzelkritiken zum Spiel.
Kevin Trapp: Musste sich nicht auszeichnen. In Minute 52 mit seiner ersten Tat gegen Seferovic. Note: 3,5
© getty
Kevin Trapp: Musste sich nicht auszeichnen. In Minute 52 mit seiner ersten Tat gegen Seferovic. Note: 3,5
Danny da Costa: Konnte sich als Aufpasser für Joao Felix offensiv in Halbzeit eins kaum einschalten. Mit einem überragenden Dribbling in der 82. Minute. Gewann starke 62 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 3.
© getty
Danny da Costa: Konnte sich als Aufpasser für Joao Felix offensiv in Halbzeit eins kaum einschalten. Mit einem überragenden Dribbling in der 82. Minute. Gewann starke 62 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 3.
David Abraham: Unterstützte in Halbzeit eins da Coste bei der Bewachung von Joao Felix. Im zweiten Abschnitt kümmerte er sich durch die Systemumstellung der Portugiesen um Seferovic. Machte dies mehr als solide. Note: 3.
© getty
David Abraham: Unterstützte in Halbzeit eins da Coste bei der Bewachung von Joao Felix. Im zweiten Abschnitt kümmerte er sich durch die Systemumstellung der Portugiesen um Seferovic. Machte dies mehr als solide. Note: 3.
Makoto Hasebe: Der Routiner dirigierte die Eintracht von hinten. War bei kniffligen Situationen immer zur Stelle. 85 prozent seiner Pässe kamen an den Mann. Dazu gewann er mehr als 70 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 2,5.
© getty
Makoto Hasebe: Der Routiner dirigierte die Eintracht von hinten. War bei kniffligen Situationen immer zur Stelle. 85 prozent seiner Pässe kamen an den Mann. Dazu gewann er mehr als 70 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 2,5.
Simon Falette: Nach der Wettkampfpause bockstark. Hielt die Seite als Passabfänger und Abräumer dicht. Schaltete sich sogar hin und wieder offensiv mit ein. Musste am Ende völlig erschöpft und von Krämpfen geplagt ausgewechselt werden. Note: 2,5.
© getty
Simon Falette: Nach der Wettkampfpause bockstark. Hielt die Seite als Passabfänger und Abräumer dicht. Schaltete sich sogar hin und wieder offensiv mit ein. Musste am Ende völlig erschöpft und von Krämpfen geplagt ausgewechselt werden. Note: 2,5.
Filip Kostic: Der Antreiber der Eintracht. Machte im ersten Abschnitt extrem viel Druck über seine Seite. Setzte beim 1:0 – auch wenn im Absetis stehend – gut nach und erzielte die Führung. Dazu zweikampf- und wieder einmal sehr laufstark. Note: 2.
© getty
Filip Kostic: Der Antreiber der Eintracht. Machte im ersten Abschnitt extrem viel Druck über seine Seite. Setzte beim 1:0 – auch wenn im Absetis stehend – gut nach und erzielte die Führung. Dazu zweikampf- und wieder einmal sehr laufstark. Note: 2.
Sebastian Rode: Omnipräsent im Zentrum mit guten Tacklings und wichtigen Balleroberungen. Spielte vor dem 1:0 den Pass auf Rebic und schoss das wichtige 2:0. Fast sogar mit dem 3:0. Note: 2.
© getty
Sebastian Rode: Omnipräsent im Zentrum mit guten Tacklings und wichtigen Balleroberungen. Spielte vor dem 1:0 den Pass auf Rebic und schoss das wichtige 2:0. Fast sogar mit dem 3:0. Note: 2.
Gelson Fernandes: Beackerte seinen Mittefeldraum bis zum Umfallen. Mit wichtigen Balleroberungen und gutem Umschaltspiel – obwohl teilweise die letzte Präzision fehlte. Note 3
© getty
Gelson Fernandes: Beackerte seinen Mittefeldraum bis zum Umfallen. Mit wichtigen Balleroberungen und gutem Umschaltspiel – obwohl teilweise die letzte Präzision fehlte. Note 3
Mijat Gacinovic: Leitete das 1:0 mit seinem Pfostentreffer ein. War auf der Halbposition sehr aktiv. Sein Distanzschuss in der 56. Minute ging knapp am Tor vorbei. Insgesamt gewann er 60 Prozent der Duelle für sich. Note: 2,5.
© getty
Mijat Gacinovic: Leitete das 1:0 mit seinem Pfostentreffer ein. War auf der Halbposition sehr aktiv. Sein Distanzschuss in der 56. Minute ging knapp am Tor vorbei. Insgesamt gewann er 60 Prozent der Duelle für sich. Note: 2,5.
Luka Jovic: Kaum präsent und dazu noch ungewohnt zweikampfschwach (28 Prozent). Hing vor allem in der ersten Halbzeit in der Luft. Hatte in der 43. Minute seine einizige Chance. Wurde auch in Halbzeit zwei oft abgekocht. Note: 4,5.
© getty
Luka Jovic: Kaum präsent und dazu noch ungewohnt zweikampfschwach (28 Prozent). Hing vor allem in der ersten Halbzeit in der Luft. Hatte in der 43. Minute seine einizige Chance. Wurde auch in Halbzeit zwei oft abgekocht. Note: 4,5.
Ante Rebic: Der Kroate wirbelte anfangs die Benfica-Defensivreihe durcheinander und war sehr gallig. Legte beim 1:0 nach starkem Dribbling für Gacinovic auf. Beim 2:0 eher unfreiwillig. Verlor 33 Mal den Ball und lief sich immer wieder fest. Note: 3.
© getty
Ante Rebic: Der Kroate wirbelte anfangs die Benfica-Defensivreihe durcheinander und war sehr gallig. Legte beim 1:0 nach starkem Dribbling für Gacinovic auf. Beim 2:0 eher unfreiwillig. Verlor 33 Mal den Ball und lief sich immer wieder fest. Note: 3.
Goncalo Paciencia: Kam in der 76. Minute für Luka Jovic und war besonders in der Defensive gefordert, um das Weiterkommen zu sichern. Note: keine Bewertung.
© getty
Goncalo Paciencia: Kam in der 76. Minute für Luka Jovic und war besonders in der Defensive gefordert, um das Weiterkommen zu sichern. Note: keine Bewertung.
Lucas Torro: Kam in der 86. Minute für den starken Rode. Note: keine Bewertung.
© getty
Lucas Torro: Kam in der 86. Minute für den starken Rode. Note: keine Bewertung.
Jetro Willems kam in der Nachspielzeit für den ausgepowerten Falette. Ohne Bewertung.
© getty
Jetro Willems kam in der Nachspielzeit für den ausgepowerten Falette. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung