FC Chelsea - Eintracht Frankfurt: Einzelkritiken und Noten

 
Eintracht Frankfurt hat sich mit einer beeindruckenden Leistung aus dem Europapokal verabschiedet. Hinteregger und Hasebe glänzten über 120 Minuten. Bei Chelsea war nach 45 Minuten der Wurm drin. Kepa rettete die Blues ins Finale. Die Einzelkritiken.
© getty
Eintracht Frankfurt hat sich mit einer beeindruckenden Leistung aus dem Europapokal verabschiedet. Hinteregger und Hasebe glänzten über 120 Minuten. Bei Chelsea war nach 45 Minuten der Wurm drin. Kepa rettete die Blues ins Finale. Die Einzelkritiken.
Kepa Arrizabalaga: Hatte relativ wenig zu tun, war aber stets zur Stelle, wenn gefordert. Seine Parade gegen Da Costa (14.) war herausragend. Mit zwei gehaltenen Elfmetern letztlich der Matchwinner. Note: 2.
© getty
Kepa Arrizabalaga: Hatte relativ wenig zu tun, war aber stets zur Stelle, wenn gefordert. Seine Parade gegen Da Costa (14.) war herausragend. Mit zwei gehaltenen Elfmetern letztlich der Matchwinner. Note: 2.
Cesar Azpilicueta: Schaltete sich verhältnismäßig selten mit nach vorne ein. Defensiv lange ohne Fehl und Tadel. Im zweiten Durchgang aber vermehrt von Kostic überwunden. Scheiterte im Elfmeterschießen an Trapp. Note: 3,5.
© getty
Cesar Azpilicueta: Schaltete sich verhältnismäßig selten mit nach vorne ein. Defensiv lange ohne Fehl und Tadel. Im zweiten Durchgang aber vermehrt von Kostic überwunden. Scheiterte im Elfmeterschießen an Trapp. Note: 3,5.
Andreas Christensen: Erledigte seinen Job neben Luiz gut. Gewann die Mehrzahl seiner Zweikämpfe und klärte vor allem bei Standards immer wieder für Chelsea. Musste nach 74 Minuten verletzt runter. Note: 3,5.
© getty
Andreas Christensen: Erledigte seinen Job neben Luiz gut. Gewann die Mehrzahl seiner Zweikämpfe und klärte vor allem bei Standards immer wieder für Chelsea. Musste nach 74 Minuten verletzt runter. Note: 3,5.
David Luiz: Köpfte beinahe das 1:0, doch Hasebe rettete (24.). Gewann wichtige Tacklings wie gegen den abschlussbereiten Rebic (37.). Hing beim 1:1 jedoch völlig in der Luft und ließ Jovic ziehen. Rettete gegen Haller auf der Linie. Note: 3,5.
© getty
David Luiz: Köpfte beinahe das 1:0, doch Hasebe rettete (24.). Gewann wichtige Tacklings wie gegen den abschlussbereiten Rebic (37.). Hing beim 1:1 jedoch völlig in der Luft und ließ Jovic ziehen. Rettete gegen Haller auf der Linie. Note: 3,5.
Emerson: Offensiver als Azpilicueta, sein Pendant auf der rechten Seite. Immer wieder mit flachen Hereingaben, die jedoch zu selten ihr Ziel fanden. Leistete sich die meisten Ballverluste aller Blues. Note: 4.
© getty
Emerson: Offensiver als Azpilicueta, sein Pendant auf der rechten Seite. Immer wieder mit flachen Hereingaben, die jedoch zu selten ihr Ziel fanden. Leistete sich die meisten Ballverluste aller Blues. Note: 4.
Mateo Kovacic: Überzeugte mit seiner Technik, starken Dribblings und guten Pässen in die Tiefe. Eroberte 12 Mal den Ball und führte die meisten Zweikämpfe (25). Note: 2,5.
© getty
Mateo Kovacic: Überzeugte mit seiner Technik, starken Dribblings und guten Pässen in die Tiefe. Eroberte 12 Mal den Ball und führte die meisten Zweikämpfe (25). Note: 2,5.
Jorginho: Sehr abgeklärt, spazierte teilweise durchs Mittelfeldzentrum und leitete einige Londoner Angriffe ein. Hatte die meisten Ballaktionen auf Seiten der Hausherren (112) und spielte die meisten Pässe (94) bei guter Quote (88,3 Prozent). Note: 2.
© getty
Jorginho: Sehr abgeklärt, spazierte teilweise durchs Mittelfeldzentrum und leitete einige Londoner Angriffe ein. Hatte die meisten Ballaktionen auf Seiten der Hausherren (112) und spielte die meisten Pässe (94) bei guter Quote (88,3 Prozent). Note: 2.
Ruben Loftus-Cheek: Spielte eine hervorragende erste Halbzeit und krönte seine Leistung mit dem Tor zum 1:0 (28.). War zusätzlich noch in einigen Angriffen involviert. Im zweiten Durchgang überhaupt nicht mehr im Spiel. Note: 3,5.
© getty
Ruben Loftus-Cheek: Spielte eine hervorragende erste Halbzeit und krönte seine Leistung mit dem Tor zum 1:0 (28.). War zusätzlich noch in einigen Angriffen involviert. Im zweiten Durchgang überhaupt nicht mehr im Spiel. Note: 3,5.
Willian: Hatte ein zwei gute Szenen, als er per Dribbling Lücken in die SGE-Abwehr riss und seine Mitspieler einsetzte (10., 23.). Insgesamt jedoch sehr blass. Verlor jeden dritten Ball. Wurde nach 62 Minuten von Pedro ersetzt. Note: 4.
© getty
Willian: Hatte ein zwei gute Szenen, als er per Dribbling Lücken in die SGE-Abwehr riss und seine Mitspieler einsetzte (10., 23.). Insgesamt jedoch sehr blass. Verlor jeden dritten Ball. Wurde nach 62 Minuten von Pedro ersetzt. Note: 4.
Olivier Giroud: War nur geringfügig besser im Spiel als in Frankfurt. Vergab die erste Großchance (23.) der Blues und hatte im weiteren Spielverlauf wieder große Probleme im Duell mit Hinteregger. Note: 5.
© getty
Olivier Giroud: War nur geringfügig besser im Spiel als in Frankfurt. Vergab die erste Großchance (23.) der Blues und hatte im weiteren Spielverlauf wieder große Probleme im Duell mit Hinteregger. Note: 5.
Eden Hazard: Ohne Probleme gegen Da Costa und vor allem Abraham, bereitete das 1:0 von Loftus-Cheek durch einen Pass durch drei Gegenspieler vor. Nach dem Seitenwechsel nicht mehr präsent. Verwandelte den entscheidenden Elfer. Note: 3.
© getty
Eden Hazard: Ohne Probleme gegen Da Costa und vor allem Abraham, bereitete das 1:0 von Loftus-Cheek durch einen Pass durch drei Gegenspieler vor. Nach dem Seitenwechsel nicht mehr präsent. Verwandelte den entscheidenden Elfer. Note: 3.
Pedro: Kam in der 62. Minute für Willian ins Spiel. Kriegte allerdings ähnlich wenig auf die Kette. Note: 4.
© getty
Pedro: Kam in der 62. Minute für Willian ins Spiel. Kriegte allerdings ähnlich wenig auf die Kette. Note: 4.
Davide Zappacosta: Kam für den verletzten Christensen ins Spiel, und rückte für Azpilicueta auf die rechte Abwehrseite. Klärte beim Kopfball von Haller für den geschlagenen Kepa. Nach vorne engagiert, aber erfolglos. Note: 3,5.
© getty
Davide Zappacosta: Kam für den verletzten Christensen ins Spiel, und rückte für Azpilicueta auf die rechte Abwehrseite. Klärte beim Kopfball von Haller für den geschlagenen Kepa. Nach vorne engagiert, aber erfolglos. Note: 3,5.
Ross Barkley: Kam kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit für Loftus-Cheek. Nutzte seine Frische aus und trieb den Ball nach vorne. Hatte einige gute Abschlüsse mit seinem starken rechten Fuß. Note: 3.
© getty
Ross Barkley: Kam kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit für Loftus-Cheek. Nutzte seine Frische aus und trieb den Ball nach vorne. Hatte einige gute Abschlüsse mit seinem starken rechten Fuß. Note: 3.
Gonzalo Higuain: Kam in der Verlängerung für den glücklosen Giroud. Verspielte mit seiner ersten Aktion eine 4-gegen-2-Überzahl. Danach gefühlt nicht mehr am Ball (7 Ballaktionen), gewann keinen Zweikampf. Note: 5.
© getty
Gonzalo Higuain: Kam in der Verlängerung für den glücklosen Giroud. Verspielte mit seiner ersten Aktion eine 4-gegen-2-Überzahl. Danach gefühlt nicht mehr am Ball (7 Ballaktionen), gewann keinen Zweikampf. Note: 5.
Kevin Trapp: Ließ ein, zwei Bälle zu zentral prallen, was jedoch ohne Folgen blieb. Konnte einen Kopfball in der 116. Minute nicht kontrollieren und hatte Glück, dass Azpilicuetas Tor nicht gewertet wurde. Hielt beim Elfmeterschießen einmal. Note: 3,5.
© getty
Kevin Trapp: Ließ ein, zwei Bälle zu zentral prallen, was jedoch ohne Folgen blieb. Konnte einen Kopfball in der 116. Minute nicht kontrollieren und hatte Glück, dass Azpilicuetas Tor nicht gewertet wurde. Hielt beim Elfmeterschießen einmal. Note: 3,5.
David Abraham: Hatte große Probleme mit dem deutlich schnelleren Hazard. Ließ sich vor dem 1:0 wie so oft herauslocken, austanzen und fehlte dann hinten – schlechte Abstimmung. Note: 4.
© getty
David Abraham: Hatte große Probleme mit dem deutlich schnelleren Hazard. Ließ sich vor dem 1:0 wie so oft herauslocken, austanzen und fehlte dann hinten – schlechte Abstimmung. Note: 4.
Martin Hinteregger: Hatte Giroud ähnlich gut im Griff wie vor einer Woche. Attackierte Loftus-Cheek vor dem 0:1 nicht entschlossen. Insgesamt aber überragend: meiste klärende Aktionen (8), meiste abgefangene Bälle (4). Vergab seinen Elfmeter. Note: 1,5.
© getty
Martin Hinteregger: Hatte Giroud ähnlich gut im Griff wie vor einer Woche. Attackierte Loftus-Cheek vor dem 0:1 nicht entschlossen. Insgesamt aber überragend: meiste klärende Aktionen (8), meiste abgefangene Bälle (4). Vergab seinen Elfmeter. Note: 1,5.
Simon Falette: War sichtlich überfordert – sowohl mit als auch ohne Ball. Zeigte Schwächen im Passspiel sowie technische Fehler bei der Ballannahme. Im Zweikampf jedoch bärenstark. Gewann 70 Prozent seiner Duelle. Note: 3.
© getty
Simon Falette: War sichtlich überfordert – sowohl mit als auch ohne Ball. Zeigte Schwächen im Passspiel sowie technische Fehler bei der Ballannahme. Im Zweikampf jedoch bärenstark. Gewann 70 Prozent seiner Duelle. Note: 3.
Danny da Costa: Ähnlich wie Kostic auf der linken Seite mit Fehlern in der Defensive. Sein Volleyschuss nach Flanke von Kostic (14.) führte beinahe zum 1:1. Ansonsten kein großer Faktor im Eintracht-Angriff. Note: 4.
© getty
Danny da Costa: Ähnlich wie Kostic auf der linken Seite mit Fehlern in der Defensive. Sein Volleyschuss nach Flanke von Kostic (14.) führte beinahe zum 1:1. Ansonsten kein großer Faktor im Eintracht-Angriff. Note: 4.
Sebastian Rode: Wie immer sehr giftig und dadurch erfolgreich in seinen Zweikämpfen. Ließ jedoch Loftus-Cheek beim 0:1 aus den Augen und öffnete den Passweg. Verdrehte sich kurz vor der Schlussphase das Knie und musste runter. Note: 3,5.
© getty
Sebastian Rode: Wie immer sehr giftig und dadurch erfolgreich in seinen Zweikämpfen. Ließ jedoch Loftus-Cheek beim 0:1 aus den Augen und öffnete den Passweg. Verdrehte sich kurz vor der Schlussphase das Knie und musste runter. Note: 3,5.
Makoto Hasebe: Offensiv wie defensiv enorm wichtig. Klärte Luiz' Kopfball auf der Linie (24.), leitete das 1:1 durch seinen langen Pass auf Jovic ein. Traf meist die richtige Entscheidung. Gewann durch sein gutes Stellungsspiel 11 Mal den Ball. Note: 1,5
© getty
Makoto Hasebe: Offensiv wie defensiv enorm wichtig. Klärte Luiz' Kopfball auf der Linie (24.), leitete das 1:1 durch seinen langen Pass auf Jovic ein. Traf meist die richtige Entscheidung. Gewann durch sein gutes Stellungsspiel 11 Mal den Ball. Note: 1,5
Filip Kostic: Offenbarte defensiv Schwächen im Stellungsspiel. Im ersten Durchgang mit Ausnahme der Hereingabe auf Da Costa ohne großen Beitrag in der Offensive. Nach der Pause sehr stark verbessert und mit 3 Torschüssen. Note: 2,5.
© getty
Filip Kostic: Offenbarte defensiv Schwächen im Stellungsspiel. Im ersten Durchgang mit Ausnahme der Hereingabe auf Da Costa ohne großen Beitrag in der Offensive. Nach der Pause sehr stark verbessert und mit 3 Torschüssen. Note: 2,5.
Mijat Gacinovic: Im ersten Durchgang über weite Strecken unsichtbar. Hing offensiv in der Luft, war defensiv aber zur Stelle. Bereitete kurz nach der Pause den Ausgleich vor und machte wichtige Laufwege. Note: 2,5.
© getty
Mijat Gacinovic: Im ersten Durchgang über weite Strecken unsichtbar. Hing offensiv in der Luft, war defensiv aber zur Stelle. Bereitete kurz nach der Pause den Ausgleich vor und machte wichtige Laufwege. Note: 2,5.
Ante Rebic: Ein typisches Spiel für ihn: Warf sich in viele Zweikämpfe, profitierte oft von seiner Körperlichkeit, wollte jedoch zu häufig mit dem Kopf durch die Wand. Hatte einen Abschluss, der jedoch auf den Rängen landete. Note: 3.
© getty
Ante Rebic: Ein typisches Spiel für ihn: Warf sich in viele Zweikämpfe, profitierte oft von seiner Körperlichkeit, wollte jedoch zu häufig mit dem Kopf durch die Wand. Hatte einen Abschluss, der jedoch auf den Rängen landete. Note: 3.
Luka Jovic: Sein Kopfball in der 4. Minute war der erste Warnschuss für Chelsea. Kurz nach der Pause legte er zunächst stark auf Gacinovic ab und verwandelte dann sicher zum Ausgleich. Ansonsten gelang dem Serben aber wenig. Note: 2,5.
© getty
Luka Jovic: Sein Kopfball in der 4. Minute war der erste Warnschuss für Chelsea. Kurz nach der Pause legte er zunächst stark auf Gacinovic ab und verwandelte dann sicher zum Ausgleich. Ansonsten gelang dem Serben aber wenig. Note: 2,5.
Jonathan De Guzman: Ersetzte den angeschlagenen Rode nach 70 Minuten. Sorgte mit seinen Pässen in die Spitze für mehr Vertikalität im Frankfurter Angriffsspiel. Note: 3.
© getty
Jonathan De Guzman: Ersetzte den angeschlagenen Rode nach 70 Minuten. Sorgte mit seinen Pässen in die Spitze für mehr Vertikalität im Frankfurter Angriffsspiel. Note: 3.
Sebastian Haller: Kam in der Nachspielzeit des regulären Spiels. Hatte in der 100. Minute die Riesenchance aufs 2:1, traf den Ball aber nicht richtig und Luiz rettete. Auch seinen Kopfball in der 105. Minute kratze Chelsea von der Linie. Note: 3,5.
© getty
Sebastian Haller: Kam in der Nachspielzeit des regulären Spiels. Hatte in der 100. Minute die Riesenchance aufs 2:1, traf den Ball aber nicht richtig und Luiz rettete. Auch seinen Kopfball in der 105. Minute kratze Chelsea von der Linie. Note: 3,5.
Goncalo Paciencia: Kam in der Schlussphase der Verlängerung für Gacinovic. Hatte nur drei Mal den Ball am Fuß. Verschoss im Elfmeterschießen den letzten und damit entscheidenden Strafstoß. Keine Bewertung.
© getty
Goncalo Paciencia: Kam in der Schlussphase der Verlängerung für Gacinovic. Hatte nur drei Mal den Ball am Fuß. Verschoss im Elfmeterschießen den letzten und damit entscheidenden Strafstoß. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung